{{ countdown.time.days }}
T
{{ countdown.time.hours }}
H
{{ countdown.time.minutes }}
M
{{ countdown.time.seconds }}
S
Preis-Sprint! - bis zu 50% Rabatt auf über 250 Artikel!

Fortifikation

Zurück zur Übersicht
Fortifikation

Fortifikation, auch als Weinverstärkung bezeichnet, ist der Prozess, bei dem einem Wein während seiner Herstellung Alkohol, meist in Form von Branntwein, zugesetzt wird. Diese Praxis erhöht den Alkoholgehalt des Weins und kann auch dessen Haltbarkeit verbessern. Fortifizierte Weine sind oft süßer und haben einen höheren Alkoholgehalt als nicht fortifizierte Weine.

Geschichte und Herkunft

Die Geschichte der Weinfortifikation reicht mehrere Jahrhunderte zurück. Einige Quellen vermuten, dass sie bereits in der Antike praktiziert wurde. Ein weit verbreiteter Glaube ist jedoch, dass die Methode im Mittelalter populär wurde, als englische Kaufleute begannen, dem Wein Branntwein zuzusetzen, um ihn auf den langen Seereisen vor dem Verderben zu schützen.

Bekannte fortifizierte Weine

Einige der bekanntesten Weine, die durch Fortifikation hergestellt werden, sind:

- Portwein: Ursprünglich aus dem Douro-Tal in Portugal stammend, ist dieser süße Rotwein eine der bekanntesten fortifizierten Weinsorten.

- Sherry: Ein Wein aus der Region Jerez in Spanien, der in verschiedenen Stilen, von trocken bis süß, erhältlich ist.

- Madeira: Ein auf der gleichnamigen portugiesischen Insel hergestellter Wein, der für seine einzigartige Oxidation und seinen vielschichtigen Geschmack bekannt ist.

- Marsala: Ein Wein aus Sizilien, der sowohl trocken als auch süß sein kann und oft zum Kochen verwendet wird.

Prozess der Fortifikation

Der genaue Prozess der Fortifikation kann je nach dem gewünschten Ergebnis und der Weinsorte variieren. Im Allgemeinen wird jedoch während der Fermentation Branntwein zum Wein hinzugefügt. Durch die Zugabe von Alkohol wird die Fermentation gestoppt, was zu einem höheren Restzuckergehalt im Wein führt und ihm seine typische Süße verleiht.

Moderne Anwendung und Trends

Obwohl fortifizierte Weine in einigen Regionen an Popularität verloren haben, erleben sie dank der wachsenden Anerkennung ihrer Komplexität und Vielseitigkeit ein Revival. Moderne Sommeliers und Weinkenner schätzen sie sowohl als Aperitif als auch als Digestif, und sie werden häufig in der gehobenen Küche beim Kochen und Backen verwendet.

Fazit

Fortifizierte Weine sind ein faszinierendes Kapitel in der Welt des Weins. Durch die Kombination von Tradition und modernen Techniken bieten sie eine breite Palette von Geschmacksprofilen und Erlebnissen, die sowohl Neulinge als auch erfahrene Weinkenner zu schätzen wissen.