2017

Weinschwestern Hurly Burly Rosé

Trocken, WürttembergBernd & Cathrin Bihlmayer
€ 9,50
pro Flasche€ 12,67/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.142820
Übersicht

2017 Weinschwestern Hurly Burly Rosé

Die Weine der vier Weinschwestern machen Lust auf das Leben und auf unvergessliche Erlebnisse mit Familie und Freunden. Mit seiner verführerischem Erdbeer- und Himbeerfrucht bringt dieser trockene, erfrischende Rosé den Geschmack von Fernweh auf die Zunge. Im zartrosa Licht segelt man mit ihm in Richtung Sommer und Abenteuer. Kommen Sie mit!
Weinflaschen Über 6000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Weinexpertise 60 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Dieser Artikel im Set

Kundenbewertungen (0)

Es ist noch keine Kundenbewertung vorhanden.

Schreiben Sie jetzt die erste Bewertung! Jetzt bewerten
Die Herkunft

Württemberg

Württemberger Weine: Trollinger, Lemberger und Co.

Das Weinbaugebiet Württemberg erstreckt sich zwischen Bad Mergentheim und Reutlingen. Es ist mit über 11.300 Hektar Rebfläche das viertgrößte Deutschlands. Besonders berühmt sind die Rotweine aus dem südlichen Weinland. Neben dem schwäbischen Original, dem Trollinger, gibt es aber auch viel Riesling. Die geschützten Weinberge entlang des Neckars garantieren beste Bedingungen für das Wachstum der Reben. Insgesamt kommt mindestens jeder elfte Wein deutscher Herstellung aus Württemberg, darunter viele wertvolle Steillagen. Weinkenner schmecken, dass es sich beim Großteil der hiesigen Produkte um echte Qualitätsweine handelt, die von der Lage im Süden Deutschlands und den fruchtbaren Böden profitieren.

Die Rebsorte

Dornfelder

Dornfelder online kaufen

Dornfelder Wein kann alles sein. Rotwein, Roséwein, trocken, halbtrocken, lieblich - hier passt keine Schublade. Außerdem hat kaum ein anderer Wein mit so vielen Vorurteilen zu kämpfen. Überzeugen Sie sich selbst von der Klasse des Dornfelders und bestellen Sie noch heute online die Variante Ihrer Wahl.

 

Wie schmeckt Dornfelder-Wein?

Der Wein aus Dornfelder-Trauben hat eine tiefdunkle, rote Farbe. Der kräftige Rotwein kann sehr unterschiedliche Qualitätsstufen erreichen. Er galt lange als Modesorte unter den trockenen Rotweinen. Teilweise sind die Weine auch halbtrocken bis lieblich. Seit einiger Zeit entdecken immer mehr Winzer den Dornfelder als Schaumwein oder Rosé für sich. Immer noch häufig ist auch ein Verschnitt mit anderen roten Sorten.

Der reinsortige Dornfelder verfügt über eine moderate Säure und einen hohen Tanningehalt. Wenn er im Holzfass ausgebaut wird, erreicht er meist höhere Qualitäten. Seine fruchtige Note erinnert an Kirschen, Holunder und Brombeere. Dornfelder passt hervorragend zu deftigen Gerichten wie Käse, Wild oder Braten.

Anders verhält es sich mit lieblichen ausgebauten Dornfelder Rosé oder sehr fruchtigen Varianten, die im Sommer auch leicht gekühlt Genuss versprechen. Der Ruf des „einfachen“ Weins wird dem Dornfelder nicht immer gerecht, doch seine Harmonie und seine geringe Säure kommen in jedem Fall denjenigen entgegen, die intensive Fruchtaromen und einen hohen Gerbstoffanteil mögen und das Ausgefallene eher meiden.

 

Speiseempfehlungen zu Dornfelder Weinen

Klassische Speisen, für die ein Dornfelder Rotwein der ideale Begleiter ist, sind rotes Fleisch wie Rindersteaks, Lammkoteletts oder Wildgerichte. Die fruchtigen Aromen des Dornfelders ergänzen sich auch gut mit gegrilltem Gemüse wie Paprika, Zucchini, Auberginen und Pilzen. 

Für Käseliebhaber ist Dornfelder ebenfalls eine gute Wahl. Er passt gut zu halbfestem bis festem Käse wie Gouda, Cheddar oder Bergkäse. Eine weitere interessante Kombination bietet dunkle Schokolade, deren Geschmack sich mit den fruchtigen und würzigen Noten des Weins verbindet.

Dornfelder Rosé passt zu leichten Salaten, die die fruchtigen und erfrischenden Aromen des Roséweins unterstreichen. Ein Sommer-Salat mit frischen Beeren, Feta-Käse und einem Balsamico-Dressing ist ein gutes Beispiel.

Fisch und Meeresfrüchte sind ebenfalls exzellente Begleiter für den Roséwein. Gegrillter Lachs, Garnelenspieße oder eine Paella mit Muscheln und Calamari für ein geschmackvolles Zusammenspiel.

Geflügelgerichte wie gebratenes Hähnchen, Putenbrust oder eine leichte Hähnchen-Curry-Pfanne passen ebenfalls gut zum fruchtigen Dornfelder Rosé.

 

Herkunft und Verbreitung des Dornfelders

Mit dem Wirtschaftsaufschwung nach dem 2. Weltkrieg begann auch die Zeit des Dornfelders. 1955 schuf August Herold diese Neuzüchtung aus einer Kreuzung der beiden Rebsorten Helfensteiner und Heroldrebe. Imanuel Dornfeld, der Gründer der Weinbauschule vor Ort, gab der Züchtung seinen Namen.

Es sollte einige Jahre dauern, ehe sich die Reben auf deutschen Weinbergen etabliert hatten. 1979 ließ das Bundessortenamt die Dornfelder offiziell als Rebe zu. Seine Verbreitung verdankte er unter anderem seinen hohen Ertragszahlen. Auch heute noch erkennt man die qualitativ besseren Dornfelder an ihrer konsequenten Ertragsbeschränkung, die durch Rebschnitt erfolgt. Die Rebstöcke sind relativ anspruchsvoll und mögen keinen Frost oder steinige, sandige Böden.

Mittlerweile ist der Dornfelder Rotwein in Deutschland sehr populär. Im Ausland kennen dagegen sehr wenige diese Rebsorte, da die Winzer hauptsächlich für den heimischen Markt produzieren. Von Vorteil ist hier, dass sich die Dornfelder auch als Tafeltraube verkaufen lässt.

Insgesamt gibt es heute in Deutschland etwa 8.100 Hektar Anbaufläche mit dieser roten Rebsorte. Der Großteil entfällt auf die beiden Weinregionen Pfalz und Rheinhessen, gefolgt von Nahe, Baden-Württemberg und Ahr.

Die Nachfrage ist ungebrochen und Dornfelder wird heute sowohl reinsortig als auch im Cuvée, als Rosé oder als Sekt angeboten. Von den 100 Hektar Anbaufläche in der Lehranstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg, wo der Dornfelder geboren wurde, hat er sich heute zu einem echten Rotweinklassiker entwickelt.

 

Rotwein Star der Pfalz

Die Dornfelder-Rebsorte ist eine herausragende Neuzüchtung der deutschen Winzer, die sich seit dem 2. Weltkrieg als äußerst erfolgreich erwiesen hat. Heute erstreckt sich ihre Anbaufläche auf etwa 8.100 Hektar. Ihre Ursprünge liegen im Jahr 1955, als sie durch die Kreuzung der Heroldrebe und Helfensteiner entstand. Großteils sind die Weinberge in der Pfalz und in Rheinhessen zu finden. Benannt ist die Dornfelder-Rebe nach dem Gründer der Lehranstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg, wo sie erstmals kultiviert wurde. Seit 1979 ist sie vom Bundessortenschutz zugelassen. Dornfelder-Weine zeichnen sich durch ihre Vielfalt an Qualitätsstufen aus und gelten als typisch deutsche Rotweine, die von trocken bis lieblich reichen können. Insbesondere in den letzten Jahren hat der Dornfelder Rosé an Popularität gewonnen.

Steckbrief

  • Artikelnummer 142820
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Roséwein
  • Jahrgang 2017
  • Anbauregion Württemberg
  • Herkunftsangabe Württemberg
  • Rebsorten 60% Dornfelder
    32% .5 Muskat-Trollinger
    7% .5 Lemberger
  • Trinktemperatur 9 °C
  • Alkoholgehalt 12 % Vol.
  • Restsüße 6,8 g/L
  • Säuregehalt 6,3 g/L
  • Lagerpotential 2026
  • Verschluss Drehverschluss
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Bernd & Cathrin Bihlmayer, DE - 74245 Löwenstein
  • Land Deutschland
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken