KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon
Symposion

Bei den Griechen war das Symposion (Gastmahl) gebräuchlich, ein Weingelage unter Männern am Ende einer Mahlzeit. Dabei wurde nach vorgegebenen Themen diskutiert und dies durch Tanz und Flötenspiel begleitet. Der berühmte griechische Geschichtsschreiber Herodot (484 - 425 vor Christi) beschrieb Symposien, bei denen eine mäßige Trunkenheit bewußt eingesetzt wurde. Dies wurde zu einem Zeremoniell, bei dem der Zeremonienmeister anhand des Mischungsverhältnisses zwischen Wein und Wasser den Grad der Trunkenheit geschickt zu steuern wußte und so den gewünschten angenehmen Rausch und nicht die sinnlose Betrunkenheit bei den Teilnehmern der Symposien möglichst langsam und lange erzeugte.Siehe auch unter Dionysos und Gesundheit.

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/