KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon
Sekt

Der Sekt ist ein Schaumwein und wird oft nach sehr ähnlichen Bedingungen wie der Champagner hergestellt, nur daß er sich eben nicht so nennen darf. Zumeist erfolgt im Unterschied zur beim Champagner gebräuchlichen zweiten Gärung in der Flasche dies beim Sekt nicht selten in Stahltanks im sogenannten Drucktank-Verfahren, der nach dem Erfinder benennten Méthode charmat.Dabei wird der Wein in einem Drucktank nach Zusatz von Zucker und Hefe gegoren und auch eine bestimmte Zeit auf der Hefe belassen. Von dort wird ebenfalls unter Druck (um seine natürliche Kohlensäure nicht zu verlieren) der fertige Sekt filtriert und anschließend auf Flaschen gefüllt. Dieses Verfahren erspart die ”Remuage” (Rütteln) und das ”Dégorgement” (Entfernen des Hefesatzes). Der Wein und die Verschnitt-MethodeDer zweite große Unterschied zwischen Sekt und Champagner ist die Verschnittmethode. Ein klassischer Champagner ist ein Cuvée aus verschiedenen Lagen, Jahrgängen und fix definierten Rebsorten, großteils Pinot Noir und Chardonnay. Ein Sekt aber wird zumeist sortenrein aus Trauben derselben Lage und desselben Jahrganges hergestellt. In Deutschland vorwiegend aus Riesling und in Österreich aus Welschriesling, Veltliner und Chardonnay. Allerdings ist zu erwähnen, daß die große Masse der Sekte aus italienischem Traubengut produziert wird, da dieses am billigsten ist.Aber es gibt auch viele Sektmarken

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/