KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon
Seibel

Eine Sammelbezeichnung für eine Reihe französischer Hybriden, die nach dem französischen Züchter benannt sind. Viele Seibel-Reben wurden für weitere Züchtungen herangezogen, siehe zum Beispiel unter Seyve-Villard. Diese widerstandsfähigen Reben sind besonders für kühlere Gegenden geeignet, weil sie früh reifen. Die Züchtungen erhielten zuerst alle den Namen Seibel mit einer Nummer (Klammer), später dann andere Namen. Mitte des 20. Jahrhunderts gab es in Frankreich noch 70.000 ha mit Seibelsorten, heute ist sie dort so gut wie verschwunden. Aber es gibt noch immer kleinere Bestände auf der ganzen Welt, vor allen in Nordamerika. In Österreich wird eine Seibel für die Rarität Uhudler verwendet. Die bekanntesten Seibel-Sorten sind Aurora (5279), Cascade (13053), Chaunac (9549), Chancellor (7053), Chelois (10878), Plantet (5455) und Rayon d´Or (4986).

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/