KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon
Schwefeldioxyd

Schwefeldioxyd (SO2) wird im allgemeinen Sprachgebrauch sehr häufig aber eigentlich falsch als Schwefel (S) bezeichnet. Im gasförmigen Zustand ist es ein farbloses, unbrennbares, stechend riechendes Gas, welches (unter anderem) durch das Verbrennen von Schwefel mit blauer Flamme entsteht. Dies erfolgt zum Beispiel beim Ausschwefeln von Holzfässern.Es ist sehr leicht in Wasser löslich und wird dann als Schwefelige Säure (H2SO3) bezeichnet (diese darf aber keinesfalls mit der Schwefelsäure (H2SO4) verwechselt werden). Im Wein ist es in freier Form entweder gasförmig (SO2), in gelöster Form als Schwefelige Säure oder in Bisulfitform vorhanden. Es kann sich mit Acetaldehyd verbinden und dadurch das gefürchetet Äthylmercaptan entstehen. In freier Form wird Schwefeldioxyd in den verschiedensten Stadien (in der Maische, beim Jungwein und vor der Flaschenabfüllung) bei der Weinbereitung verwendet

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/