KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon
Saale-Unstrut

Das kleine deutsche Anbaugebiet in Ostdeutschland mit rund 520 ha Rebfläche ist das nördlichste Europas. Es ist nach den zwei Flüssen im Bundesland Thüringen benannt, in deren Tälern auf den Südost- und Südwesthängen die Weingärten liegen. In diesem Weingebiet ist schon seit dem 17. Jahrhundert ein Terrassenbau üblich. Es besteht aus 2 Bereichen, 4 Großlagen und 20 Einzellagen. Die Wein-Zentren sind die Städte Freyburg und Naumburg. Die Böden bestehen vorwiegend aus Muschelkalk und Sandstein, was herzhafte Weine ergibt. Die Sortenvielfalt ist groß, es werden zu 85% weiße Reben wie Müller-Thurgau (22%), Silvaner, Bacchus, Gutedel und Weißer Burgunder sowie Blauer Portugieser angebaut. Der Werderaner Wachtelberg bei der brandenburgischen Stadt Werder südwestlich von Berlin ist die nördlichst gelegene, weingesetzlich erfasste Weinlage der Welt.

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/