KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon

Lieber Augustin

Zurück zur Übersicht
Lieber Augustin

Dieser legendäre und trinkfreudige Wiener Bänkelsänger hat tatsächlich gelebt und sein Stammlokal war die Spelunke ”Zum roten Dachel” am Fleischmarkt im 1. Wiener Bezirk (heute das ”Griechenbeisl”). Hier trug er regelmäßig seine lustigen und beim einfachen Volke sehr beliebten derben und häufig auch ordinären Lieder und Schwänke vor (das berühmte Lied ”Oh Du lieber Augustin” ist aber erst um 1800 entstanden). Nach einem dieser Abende torkelte er im Jahre 1679 vom übermäßigen Weingenuß stark benebelt zu seiner Behausung auf der Landstraße im heutigen 3. Bezirk. Zu dieser Zeit gab es in Wien gerade eine schreckliche Pestepidemie, an der 150.000 Menschen starben. Augustin fiel aufgrund seiner Verfassung in eine offene Pestgrube, in welche die verstorbenen Seuchen-Opfer hineingeworfen und mit ungelöschtem Kalk bedeckt wurden. Er schlief in der Dunkelheit ein und wurde erst am nächsten Morgen durch die Pestknechte aus seiner prekären Situation befreit. Angeblich nahm er keinen körperlichen Schaden und leerte noch so manches Glas. Ob dies vielleicht auch auf den Alkoholgenuß zurückzuführen war, bleibt eines der ungelösten Rätsel der Weltgeschichte. Kurz nach dieser Geschichte fand im Jahre 1683 die 2. Türken-Belagerung von Wien statt. Diese beeinträchtigte den Wiener Weinbau schwer, denn die Türken verwüsteten und zerstörten die meisten Weingärten (auch) aus religiösen Gründen, denn die Moslems unterliegen ja dem Wein-Verbot.

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/