KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon

Karl der Große

Zurück zur Übersicht
Karl der Große

Der König der Franken und römische Kaiser (742 – 814) hat außerordentlich viel für den Weinbau in Europa getan. Die Legenden sind zahlreich und es ist natürlich nicht mehr eindeutig festzustellen, was Dichtung ist und was der Wahrheit entspricht. Es gibt zumindest einige Dokumente, welche Ereignisse objektiv bekunden (siehe unter Franken). Nach den Verwüstungen der Völkerwanderung ließ die dichten Wälder in der Rheinebene roden, mit Rebstöcken aus Ungarn, Italien, Spanien, Lothringen und der Champagne bepflanzen und begründete damit den Weinbau im heutigen Deutschland. Der Ursprung des Blaufränkisch geht auf ihn zurück, denn er ließ die guten fränkischen Sorten von den schlechten hunnischen (wälschen) Sorten trennen. Das Anlegen des ersten Weinberges in der Nähe des Ortes Johannisberg im heutigen Anbaugebiet Rheingau erfolgte auf seinen Befehl. Er beobachtete nämlich bei einer Schiffsfahrt auf dem Rhein zu seiner Pfalz in Ingelheim, daß auf diesen Hängen der Schnee zuerst schmolz. Ähnliches wird im französischen Burgund über den Corton-Berg erzählt. Diesen durch seine Initiative angelegten Weinberg gibt es noch heute, dort wird der berühmte Weißwein Corton-Charlemagne hergestellt. Die nächste Legende berichtet, daß er im Rotweinland Burgund befahl, weiße Rebsorten anzupflanzen, weil roter Wein ihm den weißen Bart färbte.Nachgewiesen ist, daß er erste, strenge Gesetze bezüglich Sauberkeit bei der Weinbereitung erließ. Er verbot, daß die Trauben mit den Füssen gestampft wurden und auch die Aufbewahrung in Tierhäuten. Auch die Erlaubnis, selbst gekelterten Wein verkaufen zu dürfen, wurde durch eine Verordnung des Herrschers gegeben, die damals festgelegten Bestimmungen gelten teilweise noch heute. Dies war die Geburtsstunde der Buschenschank. Er selbst war ein mäßiger Esser und Trinker und er verabscheute angeblich die Trunkenheit. Es wird berichtet, daß er bei öffentlichen Gastmählern “nicht mehr als dreimal über Tisch trank”. Angeblich liebte er aber (neben Kaiser Friedrich Barbarossa) besonders die Rebsorte Musketeller.

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/