KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon
Deutschland

Deutschland hat eine über zweitausend Jahre alte Weinkultur. Aber bereits vorher wurde importierter Wein getrunken, was eine in einem keltischen Grab gefundene griechische Weinflasche aus Ton aus der Zeit um 400 vor Christi Geburt beweist. Die ältesten Weinberge stammen vom Rhein, der Neckar, und der Mosel. Diese Flüsse mit den langestreckten Tälern sind auch heute noch die klassischen Anbaugebiete. Im 5. Jahrhundert war der Weinbau in Deutschland bereits so verbreitet, daß Chlodwig das sogenannte ”Salische Gesetz” erließ, das den Diebstahl eines Rebstocks unter Strafe stellte. Im sechsten und siebten Jahrhundert verbreitete sich dann der Weinbau nach Süd- und Norddeutschland. Kaiser Karl der Große (742 – 814) gab einen entscheidenden Anstoß, denn er ließ die dichten Wälder in der Rheinebene der Pfalz roden und mit Rebstöcken aus Ungarn, Italien, Spanien, Lothringen und der Champagne bepflanzen. Unter anderem erließ er erste Gesetze zur Weinbereitung und gab die Erlaubnis, den selbsterzeugten Wein auch zu verkaufen. Dies war der Anstoß zur Buschenschank. Entscheidenden Anstoß für einen kultivierten Weinbau gab der Zisterzienser-Orden, der in ganz Europa tausende Klöster gründete und sich professionell mit Weingartenpflege, Rebsortenauswahl und Weinbereitung beschäftigte. Im Jahre 1136 gründeten 12 Mönche aus Burgund das berühmte Kloster Eberbach im heutigen Rheingau. Innerhalb der nächsten 100 errichteten sie dann 200 Niederlassungen am Rhein zwischen Worms und Köln. Im 12. und 13. Jahrhundert war das Kloster Eberbach mit seinen Ablegern das größte Weinbauunternehmen der Welt. Am Anfang pflanzten sie aus dem Burgund mitgebrachte Rebstöcke, darunter waren die Sorten Noirien und Fromenteau (Vorfahren des Pinot Noir und Pinot Gris). Die Zisterzienser erkannten sehr bald, daß im Rheingau weiße Reben am besten gediehen. Es ist nicht gesichert, aber wahrscheinlich waren es die Zisterzienser-Mönche, die hier den Riesling kultivierten, eine urkundliche Erwähnung dieser Sorte stammt aus dem Jahre 1435.Um 1400 hatte der Weinanbau mit über 300.000 Hektar Rebfläche seine größte Ausdehnung erreicht

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/