KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon
DAC

In Österreich beschäftigt sich seit einigen Jahren eine Arbeitsgruppe aus Vertretern des Bundes-Weinbauverbandes, des Weinhandels, der Weinmarketing Gesellschaft und des Landwirtschafts-Ministeriums mit einer möglichen Neuordnung des österreichischen Qualitätssystems. Ziel dabei ist es, die Unverwechselbarkeit des österreichischen Weines zu betonen und die Identität zu verstärken, um sich gegen die zunehmende Konkurrenz aus Europa und Übersee zu behaupten. Ähnlich wie in Frankreich und Italien soll die Ursprungs-Bezeichnung stärker berücksichtigt werden (Land, Region, Bezirk). Die zentrale Rolle in der Neuordnung könnten 16 bis 20 Weinbaudistrikte wahrnehmen, die mit den bisherigen Weinanbaugebieten ident sind. In jedem davon soll die lokale Weinwirtschaft eigenverantwortlich Prioritäten für Rebsorten, Weintypen und kennzeichnende Geschmacks-Merkmale festlegen, die für das Gebiet charakteristisch sind. Ebenso soll dies für weinbauliche und kellertechnische Kriterien wie Mostgewicht, Aufbesserung, Preßverfahren, Reife, Lagerung etc. erfolgen. Diese ”Herkunftsweine” sollen dann den höchsten Status ”Districtus Austria Controllatus” erhalten. Dies entspricht in etwa dem DOCG in Italien oder AC = Appellation Contrôlée in Frankreich. Natürlich können nicht alle in einem Distrikt produzierten Weine den DAC-Status erlangen. Deshalb soll es darunter (ähnlich wie heute), die Stufen Qualitätswein, Landwein und Tafelwein geben. Siehe auch unter Österreich.

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/