KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon

Bordeaux-Klassifizierung

Zurück zur Übersicht
Bordeaux-Klassifizierung

Es gibt keine allgemein gültige Klassifizierung in der Region Bordeaux. Innerhalb des offiziellen, vom Institut INAO definierten Appellations-Systems (siehe unter AC = Appellation Contrôlée) gibt es nicht-amtliche Crus-Classés für Crus (Gewächse) bzw. Chateaux (Weingüter). Diese sind je nach Gebiet unterschiedlich in der Crus-Bezeichnung und Anzahl der Crus-Stufen, was gegenüber der wesentlich einfacheren Burgund-Klassifizierung verwirrend ist. Es gibt folgende Klassifizierungs-Systeme:Médoc-Klassifizierung von 1855Im Jahre 1855 fand unter der Ägide von Napoleon III. (1808 – 1873) die Weltausstellung in Paris statt. Im Vorfeld gab der Kaiser den Auftrag, die Weine in Bordeaux zu klassifizieren. Dies wurde den Weinmaklern vom ”Syndicat des courtiers de commerce de Bordeaux” anvertraut. Sie wählten jene aus, die in den letzten 100 Jahren die besten Verkaufspreise erzielt hatten. Dazu berücksichtigten sie noch die Reputation der Häuser und den damaligen Besitzstand. Das System war nichts grundlegend Neues, denn eine ähnliche Rangordnung gab es inoffiziell schon längere Zeit. Aus insgesamt 4.000 Bordeaux-Weinen wurden nur 61 Hochgewächse (Grand Cru) bzw. Chateaux als würdig befunden. Mit der einzigen Ausnahme Château Haut-Brion (Graves) sind nur Chateaux aus Médoc enthalten. Das System besteht aus 5 Stufen, wobei diese Rangordnung auf dem Etikett eher selten angeführt wird, sondern bei allen der Text ”Grand Cru Classé” aufscheint. Innerhalb der 5 Klassen gibt es keine Rangordnung. Bis dato wurde nur eine einzige Änderung vorgenommen. Baron Philippe de Rothschild hatte sich sein Leben lang bemüht, sein Château Mouton-Rothschild vom zweiten in den ersten Rang zu bringen, was ihm 1973 endlich gelang. Mit dem (inoffiziellen) Begriff ”Super-Seconds” werden jene Deuxiémes-Chateaux bezeichnet, die nahe oder auf Premier Cru-Niveau sind. Die komplette Aufstellung dieser 61 Crus/Châteaux ist unter Médoc enthalten. * Premier Cru Classé (5)* Deuxiéme Cru Classé (14)* Troisiéme Cru Classé (14) * Quatriéme Cru Classé (10) * Cinquiéme Cru Classé (18) Crus BourgeoisDiese wurde neben der “Bordeaux-Klassifikation” in den Jahren 1932 und 1978 festgelegt. Jene aus 1978 wurde vom Syndikat der Crus Bourgeois durchgeführt und beschränkt sich auf deren Mitglieder. Eine weitere Klassifizierung namens “Palmarés” ist für die nächste Zeit vorgesehen und man hofft, daß sie von der EU anerkannt wird. Die 3 Klassen sind:* Crus Grands Bourgeois Exeptionnels* Crus Grands Bourgeois * Crus BourgeoisSpezielle KlassifizierungenDas Gebiet Sauternes war 1855 der einzige Bordeaux-Bereich außerhalb von Médoc, der ebenfalls klassifiziert wurde. Dabei erhielt das Château d´Yquem als einziges in Bordeaux die Sonderklasse Premier Grand Cru. Das Château Haut-Brion im Bereich Graves wurde 1855 als einziges außerhalb von Médoc liegendes Weingut in die Médoc-Klassifizierung aufgenommen. Für die übrigen Graves-Weine wurde 1959 und ergänzt 1960 eine eigene Klassifizierung geschaffen. Für den Bereich Saint-Emilion wurde erstmals 1954 ein eigenes System eingeführt. In den beiden Bereichen Fronsac und Pomerol gibt es als zwei einzige der “Appellation nobles” keine Cru-Klassifizierung.

Quelle: https://glossar.wein-plus.eu/