KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
Weinlexikon
Auge

Das Synonym für die Knospen beim Rebstock, die sich aus den Nodien (Knoten) entwickeln. Ein Auge enthält in Miniaturform den zukünftigen Trieb mit den Blättern, dem Geschein, den Ranken und Geizen. Aus den Augen des einjährigen Holzes gehen im Frühjahr die Sommertriebe hervor. Nur die Augen auf zweijährigem Holz sind fruchtbar. Beim Rebschnitt wird auf die gewünschte Anzahl der Augen zurecht geschnitten. Im Ruhezustand wird die Knospe als Schlafendes Auge bezeichnet. Als Beiauge wird die unter dem Hauptauge sitzende kleine Knospe bezeichnet, welche sich dann entwickelt, wenn das Hauptauge oder der daraus hervorgehende Trieb durch Spätfrost zerstört wird. Siehe auch unter Erziehungsform und Beiauge.