TELEFONISCHE BERATUNG: 04122 50 44 33
KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
(4)
Weinstil:
fruchtig & weich
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Toskana, Italien
Villa Firenze Toscana

2014

Villa Firenze Toscana

Toscana Rosso IGT

Artikel-Nr. 833437

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2014
Villa Firenze Toscana
Toscana Rosso IGT
Artikel-Nr. 833437
»Bester Erzeuger Italiens 2010«
Luca Maroni
Goldmedaille
Berliner Wein Trophy 2016

So intensiv wie seine dunkelrote Farbe ist auch der Duft des Villa Firenze: Brombeere, schwarze Johannisbeere und eine Note von Orangenblüten treffen auf einen Vanille-Ton vom Fass-Ausbau. Am Gaumen zeigt sich der sortenreine Sangiovese elegant und fein. Der auch hier sehr präsenten Frucht stehen die leicht rauchigen Noten des dunkel getoasteten Holzes entgegen. Viel Geschmack, viel Eleganz, viel Genuss!

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
833437
Bezeichnung
Jahrgang
2014
Geschmack
Trocken
Weinstil
fruchtig & weich
Anbauregion
Rebsorte
Füllmenge
750 ml
Trinktemperatur
18° C
Alkoholgehalt
12.5 % Vol.
Restsüße
4 g/l
Säuregehalt
4.8 g/l
Lagerpotential bis
2018
Verschluss
Presskorken
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Cantina di Montalcino, Via Provinciale di Mercatale 291, 50059 Vinci, Italy
Land
Füllmenge
750 ml

Was unsere Kunden sagen...

(4)
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)
  • » Der Wein hat einen Touch ins Süsse. Ansonsten sehr ausgeglichen und gut trinkbar «

    Thilo, Garbsen 01.07.2017 für Jahrgang 2014

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Schöner Italiener «

    heike s., Rheinstetten 18.01.2017 für Jahrgang 2014

    einfach nur lecker

    Meine Speisenempfehlung: Käse

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Untypisch «

    WR, Müchen 15.01.2017 für Jahrgang 2014

    Für einen Rotwein aus der Toskana hat dieser Wein nach meinem Geschmack wenig Körper (obs am Alkoholgehalt liegt?) er schmeckt fast ein bischen flach. Da habe ich schon andere Tropfen aus der Toskana probiert, die deutlich mehr "Leben" und "Profil" hatten, deshalb aus meiner Sicht eher untypisch für diese Region. Die Top Bewertungen kann ich leider nicht nachvollziehen, aber Geschmäcker sind ja bekannterweise verschieden...zum Glück!

    Meine Speisenempfehlung: Käse
    Wann getrunken: ohne Anlass, nur zum Probieren

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Erinnerung an den Sommer «

    Sylke D., Külmla Schöndorf 19.12.2016 für Jahrgang 2014

    Der Lieblingswein meines Mannes - für ihn eine Erinnerung an unseren jährlichen Urlaub im Herbst in der Toscana.

    Meine Speisenempfehlung: Lamm
    Wann getrunken: im Winter zu jedem genussvollen Essen

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

» Erinnerung an den Sommer «

Sylke D., Külmla Schöndorf 19.12.2016 für Jahrgang 2014

Der Lieblingswein meines Mannes - für ihn eine Erinnerung an unseren jährlichen Urlaub im Herbst in der Toscana.

Meine Speisenempfehlung: Lamm
Wann getrunken: im Winter zu jedem genussvollen Essen

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Der Wein hat einen Touch ins Süsse. Ansonsten sehr ausgeglichen und gut trinkbar «

Thilo, Garbsen 01.07.2017 für Jahrgang 2014

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Schöner Italiener «

heike s., Rheinstetten 18.01.2017 für Jahrgang 2014

einfach nur lecker

Meine Speisenempfehlung: Käse

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Untypisch «

WR, Müchen 15.01.2017 für Jahrgang 2014

Für einen Rotwein aus der Toskana hat dieser Wein nach meinem Geschmack wenig Körper (obs am Alkoholgehalt liegt?) er schmeckt fast ein bischen flach. Da habe ich schon andere Tropfen aus der Toskana probiert, die deutlich mehr "Leben" und "Profil" hatten, deshalb aus meiner Sicht eher untypisch für diese Region. Die Top Bewertungen kann ich leider nicht nachvollziehen, aber Geschmäcker sind ja bekannterweise verschieden...zum Glück!

Meine Speisenempfehlung: Käse
Wann getrunken: ohne Anlass, nur zum Probieren

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

Rebsorte
Sangiovese
Sangiovese
Die Toskana-Traube schlechthin
Die rote Rebsorte Sangiovese stammt aus Italien und ist dort weit verbreitet. Insbesondere in der Toskana spielt sie eine bedeutende Rolle. Sangiovese ist auch unter anderen Namen, etwa Brunello, Negrello oder Morellino, bekannt. Die Rebe liefert sichere Erträge und kommt gut mit Dürre zurecht. Charakteristisch ist ihre langsame, späte Reife. Sangiovese-Weine sind meist nicht sehr farbkräftig, bringen jedoch viel Alkohol, Säure und Tannine ins Glas. Ihr Alterungspotenzial ist in der Regel ausgezeichnet.
Herkunft: Weine aus der Toskana
Herkunft: Weine aus der Toskana

Das Herz des Weinlands Italien

In der Toskana, dem Zentrum des italienischen Qualitätsweins, strömt das Blut des Jupiter. Hier ist der Chianti zu Hause.

Sangiovese und mehr
Die Toskana ist, mit dem Piemont, Italiens wichtigste Weinbauregion. Hier erstrecken sich rund 64.000 Hektar Rebfläche vom Apennin bis zur Tyrrhenischen Küste. Olivenhaine und riesige Wälder runden das Bild ab. In der Toskana hat die Sangiovese-Traube ihren Ursprung und liefert mit dem Chianti einen der bekanntesten Weine der Welt. Als Verschnitt mit internationalen Reben trägt Sangiovese seit den 1980er Jahren zum Phänomen der Supertoskaner bei und regionale Klone bilden die Basis des Brunello aus Montalcino und des Vino Nobile di Montepulciano. Auch der Vin santo ist ein Toskana-Spross.
Viele Facetten
Die Rebflächen der Toskana sind weitläufig, dementsprechend unterschiedlich auch die Mikroklimate. So liegt beispielsweise die elegante Chianti-Zone im Landesinneren nahe des Apennin – hier gibt es reichlich Sonne und auch genug Regen. Montalcino, weiter südlich gelegen, hat ein mediterranes bis trockenes Klima, dessen höhere Temperaturen einen fülligeren Weinstil begünstigen. Ebenso facettenreich wie das Klima sind die Böden: Im Chianti dominiert kreide- und tonhaltiger Grund, während Montalcino von Kalk und Silizium geprägt ist.