2017

Varvaglione Salice Salentino

Salice Salentino DOC
€ 11,90
pro Flasche€ 15,87/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.473290
Übersicht

2017 Varvaglione Salice Salentino

Dieser Rotwein passt vortrefflich zu Kürbisrisotto, Lasagne und Ossobucco. Dieser Rotwein gehört zu den Top-Weinen der Region. Seine Frische ist eindeutig und bleibt dabei unaufdringlich. Voluminös und vollmundig zeigt er sich im Geschmack. Er ist aufgrund seines hohen Tanningehalts sehr essenzreich. Im Bouquet des Salice Salentino DOC zeigen sich Kirsche und schwarze Johannisbeere. Und noch mehr offeriert er: So integrieren sich Aromen wie Schokolade, Leder und Feige ins Geschmacksbild. Der Wein strahlt in dunklem Rubinrot. Nach 10 Monaten in Barriquefässern schmeckt er geschmeidig und zeigt zurückhaltende Toastaromen. Der Rotwein bietet ein sehr gutes Lagerpotenzial.
Über 5000 Weine zum Genießen
12 Wochen Widerrufsrecht
Kostenlose Abholung bei Nichtgefallen
Über 50 Jahre Weinexpertise
Profitieren Sie davon

Geschmacksprofil

 

Dieser Artikel im Set

Auszeichnungen

Auszeichnung

GOLD Medaille

für den Jahrgang 2017

Mundus Vini

Erklärung Skala

Zu gewinnen gibt’s für die Weine bei der Mundus Vini Medaillen – wie bei Olympia. Das Treppchen der Mundus-Vini beginnt allerdings nicht mit Bronze, sondern mit Silber. Das bekommen Weine, die mindestens 85 Punkte erreichen. Ab 90 Punkten blinkt die Medaille dann golden. Und erreicht ein Wein sogar 95 oder mehr Punkte, erhält er "Großes Gold", was seit einiger Zeit als "Grand Gold" auf der Münze erscheint. Vorausgesetzt, er gehört zu den höchstbewerteten seiner Kategorie. Die tatsächliche Mindestpunktezahl kann sich bei allen drei Kategorien allerdings noch nach oben verschieben, da nur die bestbewerteten Weine ausgezeichnet werden. Als Sonderauszeichnung gibt es die "Best of Show“ für die Sieger der jeweiligen Kategorien, in denen die Weine eingeordnet werden.

 

100 - 95 Punkte: Großes Gold
  94 - 90 Punkte: Gold
  89 - 85 Punkte: Silber

 

Ausgezeichnet von

Mundus Vini

Mundus Vini wurde 2001 vom Meininger-Fachverlag gegründet. Der Wettbewerb hat zwar seinen Sitz in Deutschland, doch wie sein lateinischer Name schon andeutet (Mundus Vini bedeutet übersetzt Welt der Weine), ist er offen für Weine aus der ganzen Welt. Mit inzwischen über 12.000 Weinen und zwei Verkostungsterminen jedes Jahr hat er sich in der Weinszene zum vielbeachteten Schwergewicht gemausert.

Verkostet wird von mehrheitlich international besetzten Teams, selbstverständlich "blind". Bewertet nach dem für die OIV (Organisation International de la Vigne et du Vin) für Wettbewerbe entwickelten 100-Punkte-Schema, das in die Kriterien Aussehen, Geruch, Geschmack und Harmonie/Gesamteindruck unterteilt. Wichtig zu wissen ist, dass alle Weine nicht absolut, sondern innerhalb ihrer eigenen Peergroup bewertet werden. Ein Wein einer einfacheren Kategorie kann deshalb durchaus mit einer Goldmedaille ausgezeichnet werden, während ein faktisch höherwertiger Wein in seiner Kategorie leer ausgeht. Die maximale Anzahl der Weine, die innerhalb einer Kategorie ausgezeichnet werden können, ist limitiert.

Hier alle bewerteten Weine von Mundus Vini entdecken.

Auszeichnung

GOLD Medaille

für den Jahrgang 2016

Mundus Vini

Erklärung Skala

Zu gewinnen gibt’s für die Weine bei der Mundus Vini Medaillen – wie bei Olympia. Das Treppchen der Mundus-Vini beginnt allerdings nicht mit Bronze, sondern mit Silber. Das bekommen Weine, die mindestens 85 Punkte erreichen. Ab 90 Punkten blinkt die Medaille dann golden. Und erreicht ein Wein sogar 95 oder mehr Punkte, erhält er "Großes Gold", was seit einiger Zeit als "Grand Gold" auf der Münze erscheint. Vorausgesetzt, er gehört zu den höchstbewerteten seiner Kategorie. Die tatsächliche Mindestpunktezahl kann sich bei allen drei Kategorien allerdings noch nach oben verschieben, da nur die bestbewerteten Weine ausgezeichnet werden. Als Sonderauszeichnung gibt es die "Best of Show“ für die Sieger der jeweiligen Kategorien, in denen die Weine eingeordnet werden.

 

100 - 95 Punkte: Großes Gold
  94 - 90 Punkte: Gold
  89 - 85 Punkte: Silber

 

Ausgezeichnet von

Mundus Vini

Mundus Vini wurde 2001 vom Meininger-Fachverlag gegründet. Der Wettbewerb hat zwar seinen Sitz in Deutschland, doch wie sein lateinischer Name schon andeutet (Mundus Vini bedeutet übersetzt Welt der Weine), ist er offen für Weine aus der ganzen Welt. Mit inzwischen über 12.000 Weinen und zwei Verkostungsterminen jedes Jahr hat er sich in der Weinszene zum vielbeachteten Schwergewicht gemausert.

Verkostet wird von mehrheitlich international besetzten Teams, selbstverständlich "blind". Bewertet nach dem für die OIV (Organisation International de la Vigne et du Vin) für Wettbewerbe entwickelten 100-Punkte-Schema, das in die Kriterien Aussehen, Geruch, Geschmack und Harmonie/Gesamteindruck unterteilt. Wichtig zu wissen ist, dass alle Weine nicht absolut, sondern innerhalb ihrer eigenen Peergroup bewertet werden. Ein Wein einer einfacheren Kategorie kann deshalb durchaus mit einer Goldmedaille ausgezeichnet werden, während ein faktisch höherwertiger Wein in seiner Kategorie leer ausgeht. Die maximale Anzahl der Weine, die innerhalb einer Kategorie ausgezeichnet werden können, ist limitiert.

Hier alle bewerteten Weine von Mundus Vini entdecken.

Kundenbewertungen (1)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

1 Bewertung Jetzt bewerten
Der Winzer

Varvaglione

Süditalienische Spitzenweine

Bereits seit einem Jahrhundert findet sich im italienischen Salento, dem „Absatz des Stiefels“, das Weingut Varvaglione Vigne e Vini. Gegründet als einfaches Gut für die Produktion von Tafelwein hat Varvaglione es inzwischen auf den internationalen Markt geschafft. Unter dem heutigen Chefwinzer und Enkel des Gründers, Cosimo Varvaglione, stellt das Gut mittlerweile Spitzenweine her. Dazu gehört zum Beispiel der vielfach ausgezeichnete „Primitivo 12 e Mezzo“, der sowohl kräftig als auch wunderbar elegant ist. Einheimische Trauben stehen hier im Vordergrund. Schon die Griechen bauten Sorten wie Primitivo, Negroamaro, Aglianico, Malvasia, Fiano und Verdeca im Süden Italiens an. Die nachhaltige Bewirtschaftung mit eigener Bio-Linie drückt sich in terroirgeprägten, ausbalancierten und eleganten Weinen von Varvaglione aus.

Die Herkunft

Salice Salentino DOC

Spitzenregion für Vino Rosso in Süditalien

Bei den Weinsorten Salice Salentino handelt es sich um Qualitätsweine aus der italienischen Region Apulien. Die Weinbauregion „Puglia“, wie die Italiener sagen, erstreckt sich auf mehreren hunderten Kilometern südöstlich am Absatz des Stiefels. Sein Zuhause hat der Salice Salentino in der gleichnamigen 5.800-Seelen-Gemeinde auf der Halbinsel Salento. Seit 1976 trägt der hochwertige Tropfen den DOC-Status, eine Herkunftsbezeichnung für italienische und staatlich kontrollierte Weine. Der Salice Salentino Rosso wird von Weinkennern als bester Rotwein Apuliens bezeichnet und reift etwa acht bis zwölf Monate in Tanks, der Salice Salentino Riserva hat eine Reifezeit von zwei Jahren – ein halbes Jahr davon verbringt der edle Tropfen in einem Holzfass.

Die Rebsorte

Negroamaro

Herkunft und Verbreitung der Negroamaro-Rebe

Negroamaro wächst bereits seit über 3000 Jahren in Süditalien. Die autochthone Rebsorte gehört neben Primitivo, Montepulciano, Aglicanico und Malvasia Nera zu den wichtigsten der Region, speziell in Puglia.

Wahrscheinlich brachten die Griechen die ersten Reben mit ins damalige römische Reich. Doch ließ sich bisher eine genetische Verwandtschaft zu griechischen Rebsorten nicht nachweisen. Der Name dieser roten Traube setzt sich aus „negro“ (lat. schwarz) und „amaro“ (lat. bitter) zusammen.

Apulien ist mit seinen Kalk-, Lehm- und Sandböden bestens für den Negroamaro geeignet. Während der heißen Sommer müssen die Winzer die Rebflächen bewässern, die zahlreichen Sonnenstunden lassen aber die tiefen Aromen der Sorte perfekt ausreifen.

Im Salento liegt eine der bekanntesten Weingebiete für die Negroamaro-Rebe: das DOC Salice Salentino. Weitere wichtige Anbauflächen finden sich in den DOC-Regionen Copertino, Brindisi und Alezio. Der „Schwarzbittere“ aus Süditalien hat sich keineswegs zufällig seit Horaz‘ Zeiten bewährt. Die Spitzenerzeuger bringen hochwertige Rotweine hervor. Besonders empfehlenswert sind die Weingüter San Marzano und Farnese mit dem I Muri Vigneti del Salento.Viele der Negroamaro Trauben werden immer noch gerne im Verschnitt zum Breispiel mit Primitivo eingesetzt, andere dienen als unkomplizierte rote Tischweine.

Wie schmeckt Negroamaro?

Negroamaro ist ein opulenter Rotwein, der meist einen hohen Alkoholgehalt aufweist. Einige seiner bekanntesten Vertreter kommen aus dem Salento und werden von den Winzern reinsortig ausgebaut.

Außerdem sind Cuvées sehr populär wie zum Beispiel der Luna Argenta Negroamaro Primitivo Puglia IGT. Aus Negroamaro und Malvasia Nera gewinnen die heimischen Winzer den würzigen Vincotto, eine Spezialität aus eingekochtem Most. Purer ist hingegen der Schwarzbittere aus Süditalien in der typischen Tischwein-Variante, zum Beispiel als I Tratturi Negroamaro Puglia. Mit der Bitterkeit ist es übrigens nicht weit her: Negroamaro Weine haben zwar einen hohen Tanningehalt, schmecken aber sehr rund und vollmundig.

Bezüglich ihrer Farbgebung täuscht der Name des Negroamaro jedoch nicht: Tiefrot, fast schwarz zeigen sich die Weine im Glas. Cuvées, zum Beispiel mit Primitivo, färben sich durch den Verschnitt mit dieser Rebsorte dunkler.

Die Rotweine duften meist nach Johannisbeeren und anderen Früchten wie Rosinen, Sauerkirsche, Pflaumen und Datteln. Außerdem verströmen sie leichte Noten von Zartbitterschokolade und Mandeln, was ihr Bouquet noch üppiger macht. Noch opulenter fallen die Weine aus, wenn sie nach der Appassimento Methode erzeugt werden..

Dabei bleibt der Negroamaro stets harmonisch und weich. Seinen Tanninen verdankt er zudem eine hohe Lagerfähigkeit. Die Rotweine passen sehr gut zu Käse oder deftiger Küche. Wer körperreiche, opulente Tropfen mag, ist beim Negroamaro z. B. von der Cantine San Marzano gut aufgehoben. Die samtigen Rotweine haben ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis und eignen sich hervorragend zum alltäglichen Genuss. Kaufen Sie jetzt ihren Favoriten günstig online.

Rotwein aus Salento und Puglia

Die rote Rebsorte Negroamaro ist in der süditalienischen Region Apulien zu Hause. Bereits vor über 3000 Jahren bauten die Römer die autochthone Rebsorte an, und Experten vermuten, dass sie schon mit den Griechen in die Weinberge des Stiefels fand. Heute wächst Negroamaro auf etwa 11.000 Hektar Anbaufläche im Süden Italiens und gehört neben Primitivo, Malvasia Nera und Aglianico zu den wichtigsten Rebsorten der Gegend. Viele Weinfreunde kennen den Negroamaro aus dem Solento – dort hat er DOC-Status. Alle Rotweine dieser Sorte fallen durch ihre tiefrote, fast schwarze Farbe auf und duften nach Johannisbeeren und Kirschen. Negroamaro-Tropfen sind beliebt bei allen, die samtige, opulente Weine schätzen.

Steckbrief

  • Artikelnummer 473290
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Rotwein
  • Jahrgang 2017
  • Anbauregion Apulien
  • Herkunftsangabe Salice Salentino
  • Qualitätsstufe Denominazione di Origine Protetta
  • Rebsorten 100% Negroamaro
  • Trinktemperatur 18 °C
  • Alkoholgehalt 14 % Vol.
  • Restsüße 5,2 g/L
  • Säuregehalt 5,5 g/L
  • Lagerpotential 2030
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Varvaglione Vigne e Vini s.r.l. - Contrada Santa Lucia snc - 74020 Leporano (Ta) - Italy
  • Land Italien
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken