KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
(1)
Weinstil:
fruchtig & weich
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Apulien, Italien
Torrevento Primitivo-2016

2016 Torrevento Primitivo

Puglia IGT

Artikel-Nr. 238206

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2016
Torrevento Primitivo
Puglia IGT
Artikel-Nr. 238206

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
238206
Bezeichnung
Jahrgang
2016
Geschmack
Trocken
Weinstil
fruchtig & weich
Anbauregion
Apulien
Geschützte Ursprungsangabe
Puglia IGP
Herkunftsklassifikation
IGP
g.U./ g.g.A
Puglia
Rebsorte
Trinktemperatur
18° C
Alkoholgehalt
13 % Vol.
Restsüße
6.8 g/l
Säuregehalt
5.93 g/l
Lagerpotential bis
2020
Verschluss
Presskorken
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Azienda Vinicola Torrevento - Corato - Italia
Land
Füllmenge
750 ml

Was unsere Kunden sagen...

(1)
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
  • » Für alle Gelegenheiten «

    Volker, Wangen 08.11.2018 für Jahrgang 2016

    schöner, runder, weicher Rotwein den man auch jeden Tag trinken könnte. Nicht zu schwer und trotzdem sehr gehaltvoll.

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

» Für alle Gelegenheiten «

Volker, Wangen 08.11.2018 für Jahrgang 2016

schöner, runder, weicher Rotwein den man auch jeden Tag trinken könnte. Nicht zu schwer und trotzdem sehr gehaltvoll.

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

Rebsorte
Primitivo
Primitivo
Eine international-italienische Rebsorte
Die italienische Rebsorte Primitivo steht für dunkel gefärbte, würzige Rotweine mit hohem Alkoholgehalt. In Italien baut man sie vor allem in Apulien an, wo sie in den DOC-Weinen Fallerno di Massico, Gioia del Colle und Primitivo del Manduria zugelassen ist. Interessant für alle, die gern die Familiengeschichte ihres Weines kennen: Genetisch betrachtet ist Primitivo der kroatischen Tribidrag-Rebe, der montenigrischen Kratošija und der kalifornischen Zinfandel, die lange Zeit als „uramerikanisch“ gehandelt wurde, so ähnlich, dass man die vier als ein- und dieselbe Rebsorte einordnet.