KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
(2)
Weinstil:
üppig & voluminös
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Languedoc-Roussillon, Frankreich
Orange Gold-2020

2020 Orange Gold

Vin de France

Gérard Bertrand

Artikel-Nr. 885721

BIO-Produkt
Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2020
Orange Gold
Vin de France
Artikel-Nr. 885721

Trocken, üppig & voluminös, aus der Region Languedoc-Roussillon (Frankreich)

Gérard Bertrand ist ein hochdekorierter Winzer, der schon vielfach für die Qualität seiner Produkte ausgezeichnet wurde. Er gilt als federführend im französischen Bioweinbau und wurde 2020 bei den Drinks Business Green Awards zur "Green Personality of the Year" gewählt. Sein Orange Wein wurde aus Chardonnay, Weißer Grenache-, Viognier, Marsanne, Mauzac und Muscat vinifiziert. Er schmeckt frisch, schön balanciert und zeigt wegen der Maischestandzeit vor der Gärung eine zartbittere Komponente. Damit passt er bestens zu gegrilltem Gemüse, reifem Käse oder sogar mittelscharfer chinesischer Küche.

Gérard Bertrand

Der Botschafter des Languedoc
Er liebt das Languedoc, den Wein und „l’art de vivre“: Gérard Bertrand hat das Weinmachen schon als kleiner Junge von seinem Vater gelernt. Heute gehören ihm elf Weingüter in den schönsten Lagen der geografisch extrem vielfältigen Region – und jedes Terroir lässt er durch seine Weine sprechen. Ob seine Merlots, Cabernet Sauvignons, Côtes du Rhônes, Chardonnays, Syrahs, Rosés: Die Erzeugnisse des „Prinzen des Languedoc“ sind weit über die Grenzen Frankreichs bekannt und international ausgezeichnet – selbst in New York spricht man über seine Weine aus Südfrankreich (und trinkt sie natürlich auch!). Der Winzer ist aber nicht nur leidenschaftlicher Wein- und Kultur-Botschafter des Languedoc, sondern auch Pionier in Sachen biodynamischer Weinbau. Über 400 Hektar bewirtschaftet er auf diese aufwändige Weise.
Gérard Bertrand

Was unsere Kunden sagen...

(2)
5 Sterne
(2)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
  • » Überraschung! «

    Dainis, Kranzberg 16.11.2021 für Jahrgang 2020

    Verstand gegen Instinkt: natürlich habe ich vorher Bewertungen gelesen, aber beim Hinschauen hatte ich wegen der Fanta-Farbe des Weins doch zumindest ein wenig Süße erwartet. Was dann kommt, ist aber ein echter Hinschmecker und -riecher: kräftig in der Nase, trocken und stark im Mund und überhaupt total lecker setzt der Orange eine echte orangefarbene Duft- und Geschmacksmarke. Man möchte gar nicht mehr aufhören, aber ehe man sich's versieht, ist die Flasche (mit mehreren...) früher zu Ende als gedacht. Die Empfehlung, ihn zu Sushi zu essen, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Nur wenige Fische können hier was entgegensetzen. Lachs gehört sichern nicht dazu, dann eher Makrele oder andere starke Partner. Wer trockene Weine verträgt, ist hier bestens bedient, und den Preis ist er allemal wert.

    Meine Speisenempfehlung: Geflügel
    Wann getrunken: Mit Gästen, zur Verkostung, oder halt allein (dann muß man nicht teilen!)

    1 von 1 Personen fand dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Faszinierend anders «

    Birgit W., Gerolstein 15.11.2021 für Jahrgang 2020

    Die Farbe allein ist schon ein sinnliches Erlebnis. Der Duft das zweite und der Geschmack das dritte. Hier hat die Dreifaltigkeit der Sinne einen Wein geschaffen, der betört und den man haben möchte. Ich habe ihn bei einer Weinprobe kennengelernt und er bereichert meine Lieblingsweinliste um einen weiteren Stern. Nicht Weißwein, nicht Rosé, sondern etwas ganz eigenes anderes. Dass es so etwas gibt, hätte ich nie vermutet.

    Wann getrunken: Zu einem schönen Abendessen mit milden Currygerichten

    1 von 1 Personen fand dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

» Überraschung! «

Dainis, Kranzberg 16.11.2021 für Jahrgang 2020

Verstand gegen Instinkt: natürlich habe ich vorher Bewertungen gelesen, aber beim Hinschauen hatte ich wegen der Fanta-Farbe des Weins doch zumindest ein wenig Süße erwartet. Was dann kommt, ist aber ein echter Hinschmecker und -riecher: kräftig in der Nase, trocken und stark im Mund und überhaupt total lecker setzt der Orange eine echte orangefarbene Duft- und Geschmacksmarke. Man möchte gar nicht mehr aufhören, aber ehe man sich's versieht, ist die Flasche (mit mehreren...) früher zu Ende als gedacht. Die Empfehlung, ihn zu Sushi zu essen, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Nur wenige Fische können hier was entgegensetzen. Lachs gehört sichern nicht dazu, dann eher Makrele oder andere starke Partner. Wer trockene Weine verträgt, ist hier bestens bedient, und den Preis ist er allemal wert.

Meine Speisenempfehlung: Geflügel
Wann getrunken: Mit Gästen, zur Verkostung, oder halt allein (dann muß man nicht teilen!)

1 von 1 Personen fand dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Faszinierend anders «

Birgit W., Gerolstein 15.11.2021 für Jahrgang 2020

Die Farbe allein ist schon ein sinnliches Erlebnis. Der Duft das zweite und der Geschmack das dritte. Hier hat die Dreifaltigkeit der Sinne einen Wein geschaffen, der betört und den man haben möchte. Ich habe ihn bei einer Weinprobe kennengelernt und er bereichert meine Lieblingsweinliste um einen weiteren Stern. Nicht Weißwein, nicht Rosé, sondern etwas ganz eigenes anderes. Dass es so etwas gibt, hätte ich nie vermutet.

Wann getrunken: Zu einem schönen Abendessen mit milden Currygerichten

1 von 1 Personen fand dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
885721
Bezeichnung
Jahrgang
2020
Geschmack
Trocken
Weinstil
üppig & voluminös
Anbauregion
Languedoc-Roussillon
Anbaugebiet
Languedoc
Rebsorte
Trinktemperatur
8° C
Alkoholgehalt
13 % Vol.
Säuregehalt
5.37 g/l
Lagerpotential bis
2024
Verschluss
Naturkorken
BIO-Produkt
BIO-Produkt nach DE-ÖKO-006
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Gérard Bertrand, 11100-262 Narbonne, Frankreich
Land
Füllmenge
750 ml