Upgraden Sie Ihren Browser für die beste Website-Erfahrung

Es sieht so aus, als ob Sie einen Webbrowser verwenden, der nicht unterstützt wird. Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr auf den aktuellen Stand gehalten. Weiterlesen. Vergewissern Sie sich, dass Sie einen dieser unterstützten Browser verwenden, um das volle Erlebnis zu erhalten.

2021

La Scolca Etichetta Bianca

Gavi di Gavi DOCG
€ 14,90
pro Flasche€ 19,87/L
inkl. Mwst. zzgl. Versand
Art.Nr.W15944
Lebensmittel­angaben
Sofort lieferbar, Mindestbestellmenge 6 Flaschen
Übersicht

2021 La Scolca Etichetta Bianca

Aus Trauben junger Cortese-Rebstöcke gekeltert, erhält dieser Gavi di Gavi seine konzentrierte Struktur und seine wunderbar feinfruchtige Aromatik von Birnen und Äpfeln. Sein angenehm trockener Geschmack wird durch delikate Fruchtaromen verstärkt und mündet in ein harmonisches Finale mit einem herrlich frischen Nachgeschmack.

Dieser Artikel im Set

Auszeichnungen

Auszeichnung

91 / 100 Punkte

für den Jahrgang 2019

James Suckling

Erklärung Skala

James Suckling verkostet nach einem 100 Punkte Schema:

100-95 Punkte: „Must-buy“ - absolute Kauf-Empfehlung.

90 Punkte und mehr: „Outstanding“ - ein herausragender Wein.

Unter 88 Punkte: „Might still be worth buying but proceed with caution“ - möglicherweise einen Kauf Wert, aber mit Vorsicht zu genießen.

Ausgezeichnet von

James Suckling

Im Alter von gerade mal 23 Jahren verfasste James Suckling seine erste Wein Bewertung für den „Wine Spectator“, eine der wichtigsten Wein Publikationen weltweit. Am Ende der 1980 Jahre wurde sein Wirkungsort nach Frankreich verlegt: Dort sollte James Suckling die Europa Ausgabe des Wein Magazines aufbauen. Spätestens als er Chefredakteur des Wine Spectator wurde, erlange Suckling weltweine Bekanntheit in der Weinszene. Seit 2010 ist James Suckling als Kritiker selbstständig und unabhängig, und etablierte mit jamessuckling.com seine eigene Plattform. Sein Herz schlägt besonders für Weine aus Italien – die Toskana übt eine besondere Faszination auf ihn aus. Zur Bewertung nutzt er ein 100 Punkte Schema. Ab 90 Punkten ist der Wein „outstandig“ ab 95 Punkten ein „must buy“.

Kundenbewertungen (3)

Durchschnittliche Bewertung durch Kunden

3 Bewertungen Jetzt bewerten

top (für Jahrgang 2019)

Guter Weißer.

Ein Gavi der schmeckt (für Jahrgang 2019)

Leckerer Weißwein für einen besonderen Anlass!
Meine Speiseempfehlung: Fisch

B&B (für Jahrgang 2018)

Der Winzer

La Scolca

Die Erfinder des Gavi

La Scolca ist der berühmteste Erzeuger von Gavi und Gavi di Gavi. "Etichetta Nera" und "Etichetta Oro" - das schwarze und das goldene Etikett sind Aushängeschilder der Region. Genaugenommen handelt es sich bei La Scolca auch um die Erfinder des Gavi! 1966 brachte Vittorio Soldati als erster, Winzer einen reinsortigen Wein aus der Cortese Traube auf den Markt - benannt nach der Region aus der die Rebsorte stammt - Gavi. 3 Jahre später folgte dann der Gavi di Gavi, womit er "das Beste vom Besten" ausdrücken wollte. Sein schwarzes Etikett wurde Namensgebend für den Etichetta Nera. Inzwischen führen seine Tochter Chiara und sein Sohn Giorgio die Kellerei und schreiben die Erfolgsgeschichte ihres Vaters weiter.

Die Herkunft

Piemont

Region der Qualitätsrotweine

Die italienische Weinregion Piemont ist weltweit für ihre hochwertigen Rotweine bekannt. Insbesondere der Barolo, der „Wein der Könige“, hat dem Piemont zu seinem außergewöhnlichen Ruf verholfen. Aber auch zahlreiche andere Rotweine sowie einige Weißweine kommen aus dem gemäßigt kontinentalen Klima der Region. Viele Piemont-Weine werden auf traditionsreichen familiengeführten Weingütern gekeltert. Dabei kommen Reben zum Einsatz, die teils Jahrhunderte alt sind. Das Ergebnis sind authentische Rotweine, die das Zusammenspiel aus Terroir und Winzerhandwerk widerspiegeln. Ein Genuss für erfahrene Kennerinnen und Kenner, aber auch zugleich für Wein-Neulinge!

Die Rebsorte

Cortese

Herkunft und Verbreitung

Die weiße Rebsorte Cortese, früher auch unter dem Namen Curteisa bekannt, wird ausschließlich in Italien angebaut. Am Fuße der Alpen in Piemont befinden sich die meisten und größten Weinanbaugebiete der hellen Traube. In den nord- und nordöstlich liegenden Nachbarregionen Venetien und Lombardei sind ebenfalls Rebstöcke dieser Sorte zu finden. Etwa 3.000 Hektar waren in den 1990er Jahren in Italien mit der beliebten Rebsorte bestockt.

Die fruchtigen und frühreifen Beeren sind Bestandteil einer Vielzahl an exquisiten italienischen Weißweinen wie den berühmten DOCG-Wein Cortese di Gavi, kurz Gavi genannt. DOC oder DOCG steht für eine italienische und staatlich kontrollierte Herkunftsbezeichnung für Weine. Der Cortese di Gavi, der in der gleichnamigen Gemeinde Gavi auch als Gavi di Gavi bezeichnet wird, ist der wohl bekannteste Trockenwein der Cortese-Rebe, deren Sorte auch als Schaumwein erhältlich ist. Weitere Weine aus der Cortesefamilie sind unter anderem der Cortese dell'Alto Monferrato DOC sowie der Colli Tortonesi DOC.

Bei der Rebsorte Cortese handelt es sich um eine früh reifende Traube mit einem mittelspäten Austrieb. Der Wuchs ist besonders kräftig und bei niedrigen Erträgen kommen die Vorzüge, wie die frische und leichte Säure und das fruchtige Aroma der weißen Beere besonders intensiv zur Geltung.

So schmecken Weine aus der Rebsorte Cortese

Der frische Geschmack, die feine Säurebetonung und das angenehme Zitrusaroma sind typische Eigenschaften für die Weißweine aus der Cortesefamilie. Egal ob als Stillwein, als Perlwein oder als Schaumwein – mit der Rebsorte Cortese holen Weinfreunde sich einen fruchtig-eleganten Italiener ins Haus, der bei der Wahl der Aromen keine Grenzen kennt. Die Weißweine können verschiedene Nuancen aufweisen, die von Zitrone, Limette, Pfirsich, Birne, Melone, Mango bis hin zu Minze reichen.

Ein besonderes Geschmackserlebnis genießen Weinkenner mit der frühreifen Rebsorte zu leichten Fischgerichten oder Meeresfrüchten in einer pikanten Soße. Ein echter Italiener sollte natürlich auch mit einer leckeren Pasta harmonieren können – eine fruchtige Tomatensoße mit frischen Kräutern mundet ausgezeichnet zu den Weinen aus Cortese. Und auch leichte Gerichte wie frischer Spargel, hauchdünner Schinken oder in Öl geschwenktes Gemüse sind optimale Begleiter zu der säurebetonten Traube.

Die fruchtig-trockenen Weinen der Cortese Rebsorte können je nach Sorte bis zu fünf Jahren gelagert werden, die Weine schmecken jedoch jung am besten. Egal ob bei einem gemütlichen Sommergrillen mit den Freunden, beim romantischen Candle-Light-Dinner mit dem Partner oder als Solist zum Ausklang eines anstrengenden Tages – die exquisiten Cortese-Weine bringen mit ihrem fruchtigen Aroma und der leichten Säure die ersten Frühlingsgefühle nach Hause.

Aus ihr entsteht der Gavi

Die italienische Weißweinsorte Cortese fand erstmals im 16. Jahrhundert Erwähnung, den Status als am meisten angebaute Weißwein Rebsorte innerhalb der italienischen Provinz Alessandria erhielt die Traube Mitte des 18. Jahrhunderts. In den Weinbergen Piemonts ist die säurebetonte Beere weit verbreitet und auch in den Regionen Lombardei und Venetien ist die früh reifende Rebsorte zu finden. Die fruchtigen Zitrusaromen der Trauben präsentieren sich in zahlreichen hochwertigen italienischen Weißweinsorten, darunter der Cortese di Gavi, der seit den 1970er Jahren DOCG-Status besitzt und der bekannteste und teuerste Tropfen aus der Cortesefamilie ist. Nicht zu verwechseln mit den Namen Sandro, Padalecki, Valentina, Torino oder Genevieve Cortese – hier handelt es sich um bekannte Schauspieler/innen und Sportler.

Steckbrief

  • Artikelnummer W15944
  • Bezeichnung Wein
  • Weinart Weißwein
  • Jahrgang 2021
  • Anbauregion Piemont
  • Anbaugebiet Gavi
  • Herkunftsangabe Gavi di Gavi
  • Trinktemperatur 8 °C
  • Alkoholgehalt 12 % Vol.
  • Lagerpotential 2024
  • Verschluss Naturkorken
  • Allergenhinweis enthält Sulfite
  • Hersteller / Importeur Scolca, Azienda La,15066,Gavi Ligure,Italien
  • Land Italien
  • Füllmenge 0,75 L
  • Geschmack trocken