KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
(1)
Weinstil:
leicht & fruchtig
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Hessische Bergstraße, Deutschland
Domäne Bergstraße Rosé
- 20%

2016 Domäne Bergstraße Rosé

Trocken, Hessische Bergstraße

Kloster Eberbach

Artikel-Nr. 248834

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2016
Domäne Bergstraße Rosé
Trocken, Hessische Bergstraße
Artikel-Nr. 248834

Trocken, leicht & fruchtig, aus der Region Hessische Bergstraße (Deutschland)

Dieser Rosé stammt von den Hängen eines der Kleinsten Weinbaugebiete Deutschlands: der Hessischen Bergstraße, die sich von Groß Umstadt bis hinter Heppenheim an der Landesgrenze zu Baden-Württemberg erstreckt. Hier wachsen, geschützt durch den Odenwald mineralische, frische Weine wie der Rosé der Domäne Bergstraße. Er begeistert mit frühlingshaft frischen Aromen und feiner Beerenfrucht!

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
248834
Bezeichnung
Jahrgang
2016
Geschmack
Trocken
Weinstil
leicht & fruchtig
Anbauregion
Hessische Bergstraße
g.U./ g.g.A
Hessische Bergstrasse
Rebsorte
Trinktemperatur
9° C
Alkoholgehalt
13 % Vol.
Restsüße
2 g/l
Säuregehalt
5.2 g/l
Lagerpotential bis
2020
Verschluss
Schraubverschluss
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Hessische Staatsweingüter, Kloster Eberbach, DE - 65346 Eltville
Füllmenge
750 ml

Was unsere Kunden sagen...

(1)
5 Sterne
(0)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
  • » Wirklich ein guter Rosé «

    Weingenisser, Märkischer Kreis 14.03.2018 für Jahrgang 2016

    Ein eleganter leichter Wein für viele Gelegenheiten mit einem angenehm niedrigen Säuregehalt.

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

» Wirklich ein guter Rosé «

Weingenisser, Märkischer Kreis 14.03.2018 für Jahrgang 2016

Ein eleganter leichter Wein für viele Gelegenheiten mit einem angenehm niedrigen Säuregehalt.

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

Rebsorte
Spätburgunder
Spätburgunder
Für feine Weine, die nach ihrer Heimat schmecken
Spätburgunder, auch Pinot Noir, Pinot Nero oder Blauburgunder genannt, stammt aus Frankreich und gedeiht am besten bei relativ kühlem Klima – als ideal gelten Burgund und vergleichbare Gegenden. Die Rotweinrebe reagiert äußerst sensibel auf die Bodenbeschaffenheit und das Mikroklima und eignet sich damit gut für Weine, denen man ihr Terroir deutlich anschmecken soll. Charakteristisch für Spätburgunder sind körperreiche Rotweine in Rubinrot bis Violett, die mit harmonischem Säure- und Tanningehalt und fruchtigen Aromen überzeugen.