KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
(0)
Weinstil:
samtig & üppig
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Sizilien, Italien
Feudo Arancio Rosso Riserva

2014 Feudo Arancio Rosso Riserva

Sicilia DOC

Artikel-Nr. 450572

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2014
Feudo Arancio Rosso Riserva
Sicilia DOC
Artikel-Nr. 450572

Trocken, samtig & üppig, aus der Region Sizilien (Italien)

Bei der Riserva vom sizilianischen Star-Weingut Feudo Arancio zeigt der Nero d'Avola, wozu er in der Lage ist: Satte, frische Fruchtaromen von Pflaumen und feinem Cassis prägen die Aromen. Weich und rund - ohne zu konzentriert zu wirken - präsentiert sich der Wein am Gaumen. Dabei sind die Tannine angenehm schmelzig. Besonders schön ist der lange, fruchtige Nachklang!

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
450572
Bezeichnung
Jahrgang
2014
Geschmack
Trocken
Weinstil
samtig & üppig
Anbauregion
g.U./ g.g.A
Sicilia
Rebsorte
  • 100% Nero D'Avola
Trinktemperatur
18° C
Alkoholgehalt
13.5 % Vol.
Restsüße
7.5 g/l
Säuregehalt
5 g/l
Lagerpotential bis
2020
Verschluss
DIAM
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Distribuito da Nosio S.p.a., Mezzocorona - Italia
Land
Füllmenge
750 ml

Noch keine Bewertungen...

Seien Sie der Erste, der eine Bewertung abgibt.

Rebsorte
Nero D'Avola
Nero D'Avola
„Die Schwarze aus Avola“, so lautet die klingende Übersetzung der Rebsorte Nero d’Avola. Benannt ist sie nach ihrem Herkunftsort im Südosten Siziliens. Die Sizilianer selbst bezeichnen ihre Parade-Rebsorte auch gern als „principe siciliano“, sizilianischen Prinzen. Diese Adelung hat durchaus ihre Berechtigung, ist doch die wärmeliebende Traube, die mit wenig Wasser auskommt und Dürre wunderbar verträgt, wie geschaffen für das heiße sizilianische Klima. Auf ihrer Heimatinsel, aber auch im westlichen und südlichen Italien erbringt sie kräftige, tanninreiche, tiefdunkle Rotweine. Aromen von Kirschen, Brombeeren, Pflaumen und Schokolade, gepaart mit mediterraner Kräuterwürze schmeicheln dem Gaumen und verhalfen der wichtigsten Rebsorte Siziliens zum internationalen Durchbruch.

Feudo Arancio

Die erfolgreichen Newcomer auf Sizilien
Es hat bis in die 1990er Jahre gedauert, dass das älteste und größte Anbaugebiet Italiens den Sprung in die Moderne geschafft hat. Einen großen Anteil an dieser Entwicklung hat die Gruppe Mezzacorona aus Norditalien, die früh das enorme Potenzial der Mittelmeerinsel Sizilien erkannt hat. Mit der Gründung des heute 600 Hektar großen, nachhaltig bewirtschafteten Landguts Feudo Arancio wurde die Tradition des Jahrtausende alten Weinbaus mit moderner Oenologie verknüpft und alte Traditionsrebsorten mit einer State-of-the-Art-Kellertechnik. Feudo Arancio war von Anfang an Vorreiter im Umweltschutz und Qualitätsmanagement, vor allem aber in der Güte der Weine, die immer wieder national und international ausgezeichnet werden und Preisbewusstsein mit großem Genuss verbinden.
Feudo Arancio
Herkunft: Italienische Weine aus Sizilien

Faszinierend viele Facetten

Sizilien ist Italiens größte Weinbauregion und dazu eine höchst spannende: Besonders am Ätna entstehen erstaunliche Weine.

Gelungene Rückbesinnung
Als größte Insel im Mittelmeer ist Sizilien mit einer faszinierenden Vielfalt an Landschaften, kulturellen Einflüssen und Weinen gesegnet. Nachdem man sich hier früher auf internationale Rebsorten konzentrierte, weil diese leichter zu vermarkten waren, hat seit einiger Zeit eine autochthone Renaissance eingesetzt. So wurde beispielsweise die rote Rebsorte Nero d’Avola, die lange Jahre als anonymer Verschnittwein galt, zum prägnanten Aushängeschild der Insel. Zu den weltweit bekannten Weißweinreben Siziliens zählen Inzolia, Grillo, Catarratto und Carricante.
Von Vulkanböden geprägt
Die Sommer sind heiß und trocken, die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht groß. Doch so vielfältig die Landschaft, so facettenreich das Mikroklima: Ist der Ätna im Nordosten der Insel schneebedeckt, herrscht im Süden ein subtropisches Klima. Besonders hervorzuheben sind die kühlen, vom Vulkan hinabströmenden Fallwinde, die zum speziellen Profil der Ätna-Weine beitragen. Die Böden sind größtenteils vulkanischen Ursprungs. Wurzeln alte Nero d’Avola Rebstöcke tief in dieser Erde und bringen immer kleinere, konzentriertere Beeren hervor, entfaltet die Traube ihre ganze Kraft und Würze.