KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
(20)
Weinstil:
fein & aromatisch
Geschmack:
Halbtrocken
Herkunft:
Apulien, Italien
Doppio Passo Primitivo-2017

2017 Doppio Passo Primitivo

Salento IGT

Casa Vinicola Botter

Artikel-Nr. 786285

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2017
Doppio Passo Primitivo
Salento IGT
Artikel-Nr. 786285

Halbtrocken, fein & aromatisch, aus der Region Apulien (Italien)

Die handgelesenen Primitivo-Trauben für diesen Wein haben auf Salento, dem sonnenverwöhnten Absatz des italienischen Stiefels, viel Aroma entwickelt. Nach der ersten Gärung wird der Wein noch einmal auf die angetrockneten Trauben gegeben: Durch diesen „doppelten Gang“ – Doppio Passo – entstehen seine intensive Farbe, der tiefe Geschmack und die feine Fruchtsüße. Er ist weich, füllig und dicht!

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
786285
Bezeichnung
Jahrgang
2017
Geschmack
Halbtrocken
Weinstil
fein & aromatisch
Anbauregion
Apulien
g.U./ g.g.A
Salento
Rebsorte
Trinktemperatur
18° C
Alkoholgehalt
13 % Vol.
Lagerpotential bis
2021
Verschluss
Naturkorken
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Casa Vinicola Botter Carlo-30020 Fossalta di Piave -Italia
Land
Füllmenge
750 ml

Was unsere Kunden sagen...

(20)
5 Sterne
(18)
4 Sterne
(2)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
  • » Empfehlung «

    Vedran B., München 15.12.2018 für Jahrgang 2017

    Guter Primitivo, sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis.

    Meine Speisenempfehlung: Rind

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Toller Wein «

    Georh, Nordhesden 24.11.2018 für Jahrgang 2017

    Der Wein hat eine tief dunkle Farbe. Das Bukett ist vollmundig und mehr lieblich. Ich würde ihn wieder kaufen.

    Meine Speisenempfehlung: Wild

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » alles bestens «

    Martin, Marktoberdorf 21.11.2018 für Jahrgang 2017

    sehr guter Wein, alles bestens

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Doppio Passo Primitivo «

    Fuhrmann K., Icking 19.11.2018 für Jahrgang 2017

    Ein sehr guter Wein! Geschmacklich, Preis - perfekt!

    Meine Speisenempfehlung: Rind
    Wann getrunken: Einfach so

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

» Empfehlung «

Vedran B., München 15.12.2018 für Jahrgang 2017

Guter Primitivo, sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis.

Meine Speisenempfehlung: Rind

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Toller Wein «

Georh, Nordhesden 24.11.2018 für Jahrgang 2017

Der Wein hat eine tief dunkle Farbe. Das Bukett ist vollmundig und mehr lieblich. Ich würde ihn wieder kaufen.

Meine Speisenempfehlung: Wild

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» alles bestens «

Martin, Marktoberdorf 21.11.2018 für Jahrgang 2017

sehr guter Wein, alles bestens

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Doppio Passo Primitivo «

Fuhrmann K., Icking 19.11.2018 für Jahrgang 2017

Ein sehr guter Wein! Geschmacklich, Preis - perfekt!

Meine Speisenempfehlung: Rind
Wann getrunken: Einfach so

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

Rebsorte
Primitivo
Primitivo
Eine international-italienische Rebsorte
Die italienische Rebsorte Primitivo steht für dunkel gefärbte, würzige Rotweine mit hohem Alkoholgehalt. In Italien baut man sie vor allem in Apulien an, wo sie in den DOC-Weinen Fallerno di Massico, Gioia del Colle und Primitivo del Manduria zugelassen ist. Interessant für alle, die gern die Familiengeschichte ihres Weines kennen: Genetisch betrachtet ist Primitivo der kroatischen Tribidrag-Rebe, der montenigrischen Kratošija und der kalifornischen Zinfandel, die lange Zeit als „uramerikanisch“ gehandelt wurde, so ähnlich, dass man die vier als ein- und dieselbe Rebsorte einordnet.