TELEFONISCHE BERATUNG: 04122 50 44 33
KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
(0)
Weinstil:
üppig & voluminös
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Bordeaux, Frankreich
Château Pape-Clement blanc

2007

Château Pape-Clement blanc

Pessac-Léognan AC, Cru Classé

Artikel-Nr. 190561

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2007
Château Pape-Clement blanc
Pessac-Léognan AC, Cru Classé
Artikel-Nr. 190561

Kaum ein Bordeaux-Weingut kann auf eine längere, dokumentierte Geschichte zurückblicken als das Weingut, welches heute den Namen Pape-Clement trägt. Der ursprünglich La Mothe genannte Besitz wurde 1299 dem jungen Bertrand de Goth übereignet, der in jenem Jahr zum Erzbischof von Bordeaux ernannt worden war. Dieser baute die schon vorhandenen Weinberge aus, musste den Besitz jedoch später in den Schoß der Kirche zurückgeben, da er zum Papst gewählt wurde und fortan kaum noch Zeit für sein Gut erübrigen konnte. Bertrand, der sich Papst Clement nannte, war übrigens maßgeblich dafür verantwortlich, dass der Sitz des Heiligen Stuhls nach Avignon verlegt wurde und unweit des Sitzes ein Sommersitz gegründet wurde in einem Ort, den man heute als Châteauneuf-du-Pape kennt. Wie jeglicher Kirchenbesitz, so wurde auch La Mothe während der französischen Revolution ins Gemeinschaftliche bzw. Private überführt und man kann drei Eigentümer bis Mitte des 19. Jahrhunderts zählen. 1858 übernahm Jean-Baptiste Clerc das Gut, das zu diesem Zeitpunkt schon als Zweitbestes nach Haut-Brion galt und Preise erzielte, die dem eine Deuxième Cru Classé des Médoc ebenbürtig waren. Clerc hatte entsprechende Einnahmen und verwendete diese, um den Besitz zu vergrößern und ein stattliches Château zu errichten. Der heutige Besitzer Bernard Magrez gehört zu den schillernden Figuren der Weinwelt. Als Sohn eines Steinmetzes war ihm das Weinwissen nicht unbedingt in die Wiege gelegt. Er fand seine Begeisterung für Wein während eines Aufenthalts in den USA und gelangte mit der erfolgreichen Lancierung einer Bordeaux-Marke namens Malesan zu erster Berühmtheit. Pape-Clement, das Château seines Schwiegervaters, bildete den Grundstein seines umfangreichen weltweiten Besitzes, der komplett vom bekannten Önologen Michel Rolland beraten wird. Man hat das Gefühl, dass Geld hier kaum eine Rolle spielt. Die Weinberge wurden umfangreich neu angelegt und werden penibel bewirtschaftet. Das, was zur Ernte aus dem Weinbergen geholt wird, gehört zum qualitativ Besten und Aromatischsten, was Graves zu bieten hat. Lediglich beim Holzeinsatz streiten sich die Kritikergeister. Die Parker-Fraktion mag die Betonung auf frisches Holz, andere würden sich ein Weniger an Holz wünschen.

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
190561
Bezeichnung
Jahrgang
2007
Geschmack
Trocken
Weinstil
üppig & voluminös
Anbauregion
Anbaugebiet
Linkes Ufer
Rebsorte
Füllmenge
750 ml
Trinktemperatur
10° C
Alkoholgehalt
14.5 % Vol.
Lagerpotential bis
2020
Verschluss
Naturkorken
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Château Pape-Clement SAS, 33600 Pessac, France
Land
Füllmenge
750 ml

Noch keine Bewertungen...

Seien Sie der Erste, der eine Bewertung abgibt.

Herkunft: Französische Weine aus Bordeaux
Herkunft: Französische Weine aus Bordeaux

Weltweit berühmt für Rotwein

Die größte Weinlandschaft Frankreichs gilt als Synonym für französischen Rotwein. Hier heißen die Weingüter Châteaus.

Stilbildende Weinregion
Das Bordelais, wie die Region um die Weinstadt Bordeaux eigentlich heißt, folgt dem Mündungsgebiet der Flüsse Garonne und Dordogne, die sich im weiten, lang gestreckten Becken der Gironde treffen. Die berühmteste Rebsorte der Region ist Cabernet Sauvignon, die fast immer für Cuvées verwendet wird, zum Beispiel mit der ebenfalls hier beheimateten Merlot. Am linken und am rechten Gironde-Ufer, auch rive gauche und rive droite genannt, finden sich aufgrund der Bodengegebenheiten unterschiedliche Rebsorten. Die Weine aus dem Haut-Médoc am linken Ufer gelten als die kostbarsten der Region.
Vom Wasser geprägt
Der Atlantik mit dem Golfstrom und die Wasserflächen der Flussläufe prägen das Klima: Der Sommer ist nicht zu trocken oder heiß, der Herbst sonnig und der Winter mild. Eine Besonderheit ist das feuchte Mikroklima in den Appellationen Sauternes und Barsac, das den Botrytis-Befall und damit die Erzeugung edelsüßer Weißweine begünstigt. Die Böden sind sehr unterschiedlich: Im linksufrigen Médoc etwa herrschen wasserdurchlässiger Kies, Mergel und Kalk vor. Ein idealer Boden für Cabernet Sauvignon, der Staunässe scheut, allerdings spät reift. Man ergänzt sie mit früher reifender, aromatischer Merlot, um ihre kraftvollen Tannine in der Cuvée zu bändigen.