KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
(0)
Weinstil:
samtig & üppig
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Bordeaux, Frankreich
Château Léoville-Barton

2014 Château Léoville-Barton

Saint-Julien AOP, 2ème Cru Classé

Artikel-Nr. 122325

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2014
Château Léoville-Barton
Saint-Julien AOP, 2ème Cru Classé
Artikel-Nr. 122325

Trocken, samtig & üppig, aus der Region Bordeaux (Frankreich)

Dieser geniale Wein ist vielleicht der “Best Buy“ des gesamten Jahrgangs. Wieder ein großer Léoville-Barton, über den der Wine Advocate schrieb: „Lilian Barton can rightly be proud of this“. Und wer den im Keller hat, der kann auch stolz sein. Oder wie schrieb die Zeitschrift Vinum so schön:“ Beeindruckender, majestätischer, schnurgerader, ellenlanger Léoville-Barton voller Rasse, Frische und Dichte...“

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
122325
Bezeichnung
Jahrgang
2014
Geschmack
Trocken
Weinstil
samtig & üppig
Anbauregion
Anbaugebiet
Linkes Ufer
Geschützte Ursprungsangabe
Saint-Julien AOP
Herkunftsklassifikation
AOP
g.U./ g.g.A
Saint-Julien
Rebsorte
Trinktemperatur
18° C
Alkoholgehalt
13.5 % Vol.
Lagerpotential bis
2037
Verschluss
Naturkorken
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Château Léoville-Barton, Saint-Julien-Beychevelle, France
Land
Füllmenge
750 ml

Noch keine Bewertungen...

Seien Sie der Erste, der eine Bewertung abgibt.

Herkunft: Französische Weine aus Bordeaux

Weltweit berühmt für Rotwein

Die größte Weinlandschaft Frankreichs gilt als Synonym für französischen Rotwein. Hier heißen die Weingüter Châteaus.

Stilbildende Weinregion
Das Bordelais, wie die Region um die Weinstadt Bordeaux eigentlich heißt, folgt dem Mündungsgebiet der Flüsse Garonne und Dordogne, die sich im weiten, lang gestreckten Becken der Gironde treffen. Die berühmteste Rebsorte der Region ist Cabernet Sauvignon, die fast immer für Cuvées verwendet wird, zum Beispiel mit der ebenfalls hier beheimateten Merlot. Am linken und am rechten Gironde-Ufer, auch rive gauche und rive droite genannt, finden sich aufgrund der Bodengegebenheiten unterschiedliche Rebsorten. Die Weine aus dem Haut-Médoc am linken Ufer gelten als die kostbarsten der Region.
Vom Wasser geprägt
Der Atlantik mit dem Golfstrom und die Wasserflächen der Flussläufe prägen das Klima: Der Sommer ist nicht zu trocken oder heiß, der Herbst sonnig und der Winter mild. Eine Besonderheit ist das feuchte Mikroklima in den Appellationen Sauternes und Barsac, das den Botrytis-Befall und damit die Erzeugung edelsüßer Weißweine begünstigt. Die Böden sind sehr unterschiedlich: Im linksufrigen Médoc etwa herrschen wasserdurchlässiger Kies, Mergel und Kalk vor. Ein idealer Boden für Cabernet Sauvignon, der Staunässe scheut, allerdings spät reift. Man ergänzt sie mit früher reifender, aromatischer Merlot, um ihre kraftvollen Tannine in der Cuvée zu bändigen.