TELEFONISCHE BERATUNG: 04122 50 44 33
KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
(0)
Weinstil:
kräftig & würzig
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Bordeaux, Frankreich
Chapelle d'Ausone

2009

Chapelle d'Ausone

Saint-Emilion AC

Artikel-Nr. 210059

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2009
Chapelle d'Ausone
Saint-Emilion AC
Artikel-Nr. 210059

Man kann nur den Hut vor der Qualität dieses Zweitweins ziehen, der im Gegensatz zur Saint- Émilion-Legende Château Ausone geradezu günstig ist. Die Trauben für diesen Wein stammen aus dem gleichen kleinen Weinberg wie das Original, es sind lediglich vorselektionierte Reben, die hier Verwendung finden. 80% Merlot und 20% Cabernet Franc prägen diese Cuvée, die durch einen kühlen und rauchigen Ton, Frische und Tiefe überzeugt. In der Nase schon bilden schwarze Johannisbeeren, Ingwerbrot, etwas Vanille und Kokosnuss, sowie Trüffel- und Süßholz einen verführerischen Duft. Cremig und saftig am Gaumen mit komplexer Frucht, einem Anklang asiatischer Gewürze und süßen, reifen Tanninen, besitzt der Chapelle dAusone enorm viel Substanz und Länge. Ein beeindruckender Wein für die nächsten 15 bis 20 Jahre. Robert Parker hält das 7,3 Hektar kleine Weingut für das vielleicht bestgeführte im gesamten Bordelais. Nirgendwo, so Parker, werden Meisterwerke in solch einer Jahrgangsdichte geschaffen, wie hier. Es ist gar keine Frage, dass der kleine Hang hinter dem am Rande von Saint-Émilion liegenden Anwesen prädestiniert ist für große Weine. Doch bedarf es eben auch dem Wissen und der richtigen Hand. Dem Inhaber, Alain Vauthier, und seiner Frau wird dies bescheinigt. Und vielleicht ist das richtige Gefühl für die eigenen Reben schon ererbt, gehört das Anwesen doch seit über 250 Jahren der Familie. Der Weinberg jedenfalls liegt genau an der Nahtstelle zwischen dem Kalksteinplateau von Saint-Émilion und den Kiesablagerungen der Dordogne, am Fuße des Plateaus. Die Hanglage gleicht einem Amphitheater und ist idealerweise nach Süden hin ausgerichtet.

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
210059
Bezeichnung
Jahrgang
2009
Geschmack
Trocken
Weinstil
kräftig & würzig
Anbauregion
Anbaugebiet
Rechtes Ufer
Geschützte Ursprungsangabe
Saint-Emilion AOP
Herkunftsklassifikation
AOP
Rebsorte
  • Cabernet Franc
  • Merlot
Füllmenge
750 ml
Trinktemperatur
18° C
Alkoholgehalt
13 % Vol.
Lagerpotential bis
2026
Verschluss
Naturkorken
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
SCEA CHATEAU AUSONE, 33330 Saint Emilion, France
Land
Füllmenge
750 ml

Noch keine Bewertungen...

Seien Sie der Erste, der eine Bewertung abgibt.

Herkunft: Französische Weine aus Bordeaux
Herkunft: Französische Weine aus Bordeaux

Weltweit berühmt für Rotwein

Die größte Weinlandschaft Frankreichs gilt als Synonym für französischen Rotwein. Hier heißen die Weingüter Châteaus.

Stilbildende Weinregion
Das Bordelais, wie die Region um die Weinstadt Bordeaux eigentlich heißt, folgt dem Mündungsgebiet der Flüsse Garonne und Dordogne, die sich im weiten, lang gestreckten Becken der Gironde treffen. Die berühmteste Rebsorte der Region ist Cabernet Sauvignon, die fast immer für Cuvées verwendet wird, zum Beispiel mit der ebenfalls hier beheimateten Merlot. Am linken und am rechten Gironde-Ufer, auch rive gauche und rive droite genannt, finden sich aufgrund der Bodengegebenheiten unterschiedliche Rebsorten. Die Weine aus dem Haut-Médoc am linken Ufer gelten als die kostbarsten der Region.
Vom Wasser geprägt
Der Atlantik mit dem Golfstrom und die Wasserflächen der Flussläufe prägen das Klima: Der Sommer ist nicht zu trocken oder heiß, der Herbst sonnig und der Winter mild. Eine Besonderheit ist das feuchte Mikroklima in den Appellationen Sauternes und Barsac, das den Botrytis-Befall und damit die Erzeugung edelsüßer Weißweine begünstigt. Die Böden sind sehr unterschiedlich: Im linksufrigen Médoc etwa herrschen wasserdurchlässiger Kies, Mergel und Kalk vor. Ein idealer Boden für Cabernet Sauvignon, der Staunässe scheut, allerdings spät reift. Man ergänzt sie mit früher reifender, aromatischer Merlot, um ihre kraftvollen Tannine in der Cuvée zu bändigen.