TELEFONISCHE BERATUNG: 04122 50 44 33
KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
(22)
Weinstil:
fein & aromatisch
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Toskana, Italien
Brancaia Tre Rosso

2013

Brancaia Tre Rosso

Toscana IGT

Artikel-Nr. 990438

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2013
Brancaia Tre Rosso
Toscana IGT
Artikel-Nr. 990438
92/100 Punkte
James Suckling

Der Tre ist einer der meistgelobten Rosso di Toscana. Dieser Wein von Trauben aus drei (ital. »tre«) Weinbergen verdeutlicht, wie hoch das Qualitätsniveau beim Rotweinspezialisten Brancaia ist. Er duftet nach Kirschen, Zwetschgen und Gewürzen. Am Gaumen stehen Fruchtaromen und Tannin in angenehmer Harmonie, und der elegante Ausklang zeigt Länge und Charakter.

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
990438
Bezeichnung
Jahrgang
2013
Geschmack
Trocken
Weinstil
fein & aromatisch
Anbauregion
Geschützte Ursprungsangabe
Toscana IGP
Herkunftsklassifikation
IGP
Rebsorte
Füllmenge
750 ml
Trinktemperatur
18° C
Alkoholgehalt
13.5 % Vol.
Restsüße
3.6 g/l
Säuregehalt
5.1 g/l
Lagerpotential bis
2018
Verschluss
Kunststoffkorken
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
BRANCAIA S.a.r.l. - Siena - Italia
Land
Füllmenge
750 ml

Was unsere Kunden sagen...

(22)
5 Sterne
(16)
4 Sterne
(3)
3 Sterne
(2)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)
  • » Guter Sangiovese! «

    Thomas M., Frankfurt am Main 17.10.2015 für Jahrgang 2013

    Der Brancaia TRE ist seit Jahren einer meiner Lieblings-Sangiovese - ich weiss, nicht reinsortig - aber gerade die (geringe Menge) Merlot und Cabernet runden ihn sehr gut ab; ist für diesen Preis nur schwer zu toppen. An den "legendären" 2007-Jahrgang kommt er zwar nicht heran ist aber "grund-solide" auf dem Niveau der Vorjahre 2011/2012 und wird Liebhaber dieser Traube nicht enttäuschen. Braucht jetzt noch Luft, deshalb dekantieren ist zu empfehlen.

    24 von 25 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Eleganter Wein für alle Tage «

    Erich F., Darmstadt 02.08.2015 für Jahrgang 2013

    Eine Cuvee aus Sangiovese, Merlot und Cabernet Sauvignon. Dicht und mit guter Struktur. Der Abgang ist aromatisch und für einen Wein dieser Preislkasse harmonisch und lang anhaltend. Duft nach Sauerkirschen, Gewürzen und leichte Holznase., sowie dezente Noten von dunklen Beeren und Steinobst. Die Tanine sind schon gut eingebunden, keine unreifen Noten. 3-4 Stunden Luft sind momentan noch vorteilhaft. Einer der Lieblingsweine meiner Frau für jeden Tag.

    8 von 13 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » absolut empfehlenswert «

    Bernd G., Müllheim 05.08.2015 für Jahrgang 2013

    wer die runden, weichen Tannine und den Geschmack von Maraschinokirsche, verbunden mit dezenten Holztönen, mag, für den ist dieser Wein in dieser Preisklasse eine absolutes Muss

    7 von 11 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Definitiver Nachkauf «

    Jörg-Roger H., Hannover 23.07.2015 für Jahrgang 2013

    Ausgeprägter Körper, dunkle Farbe, intesnives Aroma, viel Fruchtaroma (Sangiovese), leichtes / ausgewogenes Tannin.

    6 von 12 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

» Sehr runder Italiener «

Christian, Frankfurt 28.12.2016 für Jahrgang 2013

Der Brancaia ist ein sehr schöner weicher Rottweil, der aber dennoch eine fruchtige "Tiefe" mitbringt. Und dafür muss man ihn, anders als Bordeaux, nicht ewig liegen lassen und dekantieren (wobei das trotzdem immer zu empfehlen ist).

Meine Speisenempfehlung: Rind
Wann getrunken: Zu gutem Essen oder wenn Gäste da sind, immer top

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» DER KLASSIKER !! «

David, Ravenstein 21.12.2016 für Jahrgang 2013

so wie der Toskana schmecken soll

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Sehr lecker «

Monika, Rheinland-Pfalz 11.12.2016 für Jahrgang 2013

Dieser Rote ist unser absoluter Liebling aus Italien. Nicht zu schwer und passt zu allen Gerichten.

Meine Speisenempfehlung: Rind
Wann getrunken: Für jeden Tag und jeden Anlass

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Ausgewogen «

Remo C., Sagogn 07.12.2016 für Jahrgang 2013

Meine Speisenempfehlung: Rind

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

Rebsorte
Sangiovese
Sangiovese
Die Toskana-Traube schlechthin
Die rote Rebsorte Sangiovese stammt aus Italien und ist dort weit verbreitet. Insbesondere in der Toskana spielt sie eine bedeutende Rolle. Sangiovese ist auch unter anderen Namen, etwa Brunello, Negrello oder Morellino, bekannt. Die Rebe liefert sichere Erträge und kommt gut mit Dürre zurecht. Charakteristisch ist ihre langsame, späte Reife. Sangiovese-Weine sind meist nicht sehr farbkräftig, bringen jedoch viel Alkohol, Säure und Tannine ins Glas. Ihr Alterungspotenzial ist in der Regel ausgezeichnet.

Casa Brancaia

Die Schweizer aus der Toskana
Als Brigitte und Bruno Widmer 1981 das verlassene Weingut Brancaia in Castellina in Chianti erwarben und neu aufbauten, sprach noch niemand vom italienischen Weinboom oder einem Revival des Chianti Classico. Die Widmers aber haben einen großen Anteil daran, dass sich dies in den 1980er Jahren radikal gewandelt hat. Es hat nicht lange gedauert, da war das markante, typographisch einprägsame Etikett aus der internationalen Weinszene nicht mehr wegzudenken. Heute ist Barbara Widmer, studierte Önologin und Tochter der Gründer, verantwortlich für die Rebberge und Weinkeller auf den drei toskanischen Weingütern Brancaia, Poppi und Brancaia in Maremma. Die modernen Cuvées namens IL BLU und Ilatraia sind neben dem Chianti Classico längst Ikonen der toskanischen Weinszene geworden.
Casa Brancaia
Herkunft: Weine aus der Toskana
Herkunft: Weine aus der Toskana

Das Herz des Weinlands Italien

In der Toskana, dem Zentrum des italienischen Qualitätsweins, strömt das Blut des Jupiter. Hier ist der Chianti zu Hause.

Sangiovese und mehr
Die Toskana ist, mit dem Piemont, Italiens wichtigste Weinbauregion. Hier erstrecken sich rund 64.000 Hektar Rebfläche vom Apennin bis zur Tyrrhenischen Küste. Olivenhaine und riesige Wälder runden das Bild ab. In der Toskana hat die Sangiovese-Traube ihren Ursprung und liefert mit dem Chianti einen der bekanntesten Weine der Welt. Als Verschnitt mit internationalen Reben trägt Sangiovese seit den 1980er Jahren zum Phänomen der Supertoskaner bei und regionale Klone bilden die Basis des Brunello aus Montalcino und des Vino Nobile di Montepulciano. Auch der Vin santo ist ein Toskana-Spross.
Viele Facetten
Die Rebflächen der Toskana sind weitläufig, dementsprechend unterschiedlich auch die Mikroklimate. So liegt beispielsweise die elegante Chianti-Zone im Landesinneren nahe des Apennin – hier gibt es reichlich Sonne und auch genug Regen. Montalcino, weiter südlich gelegen, hat ein mediterranes bis trockenes Klima, dessen höhere Temperaturen einen fülligeren Weinstil begünstigen. Ebenso facettenreich wie das Klima sind die Böden: Im Chianti dominiert kreide- und tonhaltiger Grund, während Montalcino von Kalk und Silizium geprägt ist.