Unterschiedliche Weinstile erfassen

Natürlich gibt es Weine, deren Etikett ansprechender ist als andere, und Weine, die Sie schon kennen und mögen. Beim Kauf können Sie sich also ganz einfach davon verleiten lassen, wie Ihnen die Optik eines Weines gefällt – oder Sie bleiben bei dem Wein mit dem Sie gute Erfahrungen gemacht haben. Aber zum Kenner werden Sie nur, wenn Sie Neues probieren. Sammeln Sie Erfahrungen und holen Sie sich die Vielfalt der Weinwelt ins Haus!

Alles was Sie auf ihrem Weg zum Weinprofi tun müssen, ist probieren und vergleichen – denn der Wein wird von vielen Einflüssen geprägt die sich direkt auf den Geschmack auswirken. Die Rebsorte, das Herkunftsgebiet mit Bodenverhältnissen und Klimaeinflüssen wie Sonnenstunden, Niederschläge, Temperatur, oder dem Stil des Winzers und seiner Arbeitsweise im Weinberg und im Keller – finden Sie heraus, wo die Unterschiede liegen und was Ihnen gefällt.

Die Klimatischen Bedingungen der Anbauregion haben maßgeblichen Einfluss auf den Geschmack des Weines
Die Klimatischen Bedingungen der Anbauregion haben maßgeblichen Einfluss auf den Geschmack des Weines

Zwei Ausgangspunkte: Rebsorte und Herkunft

  • Widmen Sie sich einer Rebsorte und vergleichen, wie die unterschiedlichen Herkünfte und Winzer sie prägen. Sauvignon Blanc zum Beispiel gibt es aus Sancerre in Frankreich, aus Südafrika und ganz anders interpretiert aus Neuseeland oder Südamerika. Oder Sie nehmen sich zwei verschiedene Anbaugebiete aus einem Land vor, zum Beispiel Riesling aus der Pfalz und Rheinhessen.
  • Die zweite Variante: Sie suchen sich eine Weinregion aus – vielleicht die, aus der Ihr bisheriger Lieblingswein stammt. Entdecken Sie verschiedene Weine, verschiedene Erzeuger und die verschiedenen Jahrgänge. Zum Beispiel könnten Sie einen Zinfandel aus Kalifornien gegen einen Merlot aus Kalifornien stellen.
Die Lagerung im Holzfass ist ein Beispiel für den Einfluss des Winzers auf den Geschmack des Weines
Die Lagerung im Holzfass ist ein Beispiel für den Einfluss des Winzers auf den Geschmack des Weines

Zwei Flaschen sagen mehr als eine

Laden Sie sich Freunde ein und öffnen Sie für Ihre Weinprobe mindestens zwei unterschiedliche Flaschen der ausgewählten Rebsorte oder Region. Am meisten Spaß macht es, wenn Sie auch eine Kleinigkeit zum Essen aus der Region besorgt haben.

Jetzt können Sie vergleichen:
Was ist unterschiedlich, worin ähneln sich beide? So finden Sie heraus, welche Eigenschaften typisch für eine Sorte oder eine Region sind und wie die Bandbreite der Produkte von dort ist. Außerdem stellen Sie fest, was ihnen schmeckt – und was nicht. Vielleicht entdecken Sie sogar ein neues Lieblingsweingut oder eine neue Lieblingsrebsorte!
Am besten suchen Sie jetzt die Weine für Ihre erste Verkostung aus.

Verkosten und vergleichen Sie, um herauszufinden was ihnen schmeckt
Verkosten und vergleichen Sie, um herauszufinden was ihnen schmeckt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*