Die italienischen Weine von Donnafugata können auf eine 160-jährige Geschichte zurückblicken. Obwohl das Weingut in seiner heutigen Form erst im Jahr 1983 gegründet wurde, hat die Familie Rallo schon lange davor Qualitätsweine auf Sizilien hergestellt. Wir haben Antonio Rallo zum Interview gebeten.

Was ist Ihre erste mit Wein verbundene Erinnerung?

Meine erste Erfahrung mit Wein machte ich, als ich mit 3,5 Jahren meinen Großvater in die Weinberge und Keller begleitete, wo ich mit meinem kleinen Fahrrad unterwegs war. Später, im Alter von 6 Jahren, erledigte ich meine Hausaufgaben immer im Hauptgebäude des Marsala-Weinguts, weil ich, sobald ich fertig war, im Keller herumlaufen und mit dem Kellermeister sprechen durfte. Mit etwa 12 Jahren habe ich begonnen meine Nachmittage in den Weinbergen zu verbringen und beim Beschneiden und Ernten zu helfen. Mit 15 Jahren arbeitete ich zum ersten Mal während der Weinlese im Keller und war aktiv an der Weinherstellung beteiligt. Nicht zuletzt habe ich mit 18 Jahren die Entscheidung getroffen Agronomie und Weinbau an der Universität von Palermo zu studieren.

Was ist Ihre Philosophie als Winzer?

Vom Weinberg bis zur Flasche gibt es keine Qualität ohne Leidenschaft, Liebe zum Detail, Innovationsgeist und Nachhaltigkeit während des gesamten Produktionsprozesses.

Was macht Ihnen an der Arbeit mit Wein die größte Freude?

Die Freude mit meinen Mitarbeitern zu teilen, wenn wir einen neuen Jahrgang verkosten und entdecken und mit der Herstellung eines neuen Weins zu experimentieren.

Was war bis jetzt Ihr größtes Erfolgserlebnis mit Donnafugata als Winzer?

Den Traum meiner Familie verwirklichen zu können: Das große weinbauliche Potenzial Siziliens von Ost nach West zu erforschen. Heute kann Donnafugata seinen Verbrauchern Nischenweine aus einzigartigen Gebieten anbieten. Im Westen Siziliens in Contessa Entellina und auf der Vulkaninsel Pantelleria. Im Osten Siziliens am Ätna und in Vittoria, dem Produktionsgebiet mit dem einzigen DOCG in Sizilien. Als Winzer und Agronom ist dies gleichzeitig anspruchsvoll, aber auch unglaublich spannend.

Womit sollen Weintrinker den Namen Donnafugata verbinden?

Sizilianische Qualitätsweine, die durch Eleganz, Annehmlichkeit und Unverwechselbarkeit überraschen und aus einzigartigen Gebieten stammen.

Gibt es eine Anekdote aus Ihrem Winzerleben, die sie gerne erzählen?

Die Geschichte der roten Mille e una Notte und der Tag, an dem der erste Jahrgang (1995) geboren wurde: Sie war das Ergebnis einer besonderen Zusammenarbeit zwischen meinem Vater Giacomo Rallo und dem großen Winzer Giacomo Tachis, die gemeinsam einen wichtigen und doch eleganten Nero d’Avola suchten, um ein Symbol für Qualitätswein in Italien zu werden.

Tachis, der Autor von Sassicaia, Tignanello, Ornellaia und Masseto, war in Sizilien, das Mittelmeer und Nero d’Avola verliebt. Er ging in unseren Barrique-Keller, probierte aus den verschiedenen Fässern und begann eifrig zwischen diesen zu wählen. Er stellte eine Reihe von Barriques zusammen und sagte schließlich zu meinem Vater: „Ich habe den Wein Ihrer Träume gefunden! Wie werden Sie ihn nennen?“

Ich ging tief bewegt nach Hause und erzählte meiner Mutter, dass wir den besten Rotwein unserer Geschichte produziert hatten.  Meine Mutter antwortete: „Gib mir zwei Tage und ich werde ihm einen Namen und ein Etikett geben.“ Da es der Wein war, von dem wir alle geträumt hatten, nannte meine Mutter ihn wie das arabischen Märchen „Tausend und eine Nacht“.   

Gibt es einen Donnafugata Wein, der Ihnen besonders am Herzen liegt?

Ich habe zwei Lieblingsweine: Mille e una Notte und Passito Ben Ryé. 

Ben Ryé ist ein natürlich süßer Wein, der von der Vulkaninsel Pantelleria stammt. Mir gefällt seine außergewöhnliche Ausgewogenheit zwischen Süße und Frische. Dieser Wein bringt die Komplexität der üppigen Vegetation der Insel und das besondere, durch Sonne und Wind geprägte, Klima perfekt zur Geltung. Ich verbringe während der Erntezeit so viel Zeit wie möglich auf Pantelleria, da ich mich mit diesem unglaublichen Gebiet sehr verbunden fühle.

Beide Weine – Mille e una Notte und Ben Ryé – sind das Ergebnis von Forschung, Liebe zum Detail, dem Wunsch immer besser zu werden und insgesamt die Vision und das Vertrauen etwas Einzigartiges in Sizilien produzieren zu können.

Gibt es einen anderen Winzer, den Sie besonders schätzen?

Es gibt zwei Winzer, die mich inspiriert haben: Giacomo Tachis für seine visionäre Kraft, das Potenzial der gerade geborenen Weine zu verstehen und Carlo Ferrini für sein großes Können im Weinberg und im Keller.

Haben Sie für das Weingut Donnafugata eine Vision für die kommenden Jahre?

Wir verfügen über Weinberge in vier verschiedenen Gebieten Siziliens und sind daher in der Lage, die vielen Erwartungen und Anforderungen der Verbraucher zu erfüllen. Wir glauben, dass die Zukunft in der ständigen Suche nach Qualität und der Entdeckung alter Rebsorten liegt, die neue und unverwechselbare Weine hervorbringen können. In meiner Vision überrascht Donnafugata weiterhin durch seinen Innovationsgeist und kann, vor allem im Ausland, viel mehr Verbraucher erreichen auch dank einer allgemeinen Verbesserung der Qualität und des Rufs der sizilianischen Weine. Das sehr gute Preis-Qualitäts-Verhältnis der sizilianischen Weine und ihre starke territoriale Anziehungskraft ermöglichen es uns neue, junge und gebildete Verbraucher auf Märkten zu erreichen, auf denen der Konsum von Qualitätswein erst vor kurzem eingeführt wurde.

Gibt es einen Traum, den Sie als Winzer noch verwirklichen möchten?

Als Agronom würde ich mir wünschen, dass ich zurück zu den Wurzeln kehre und wie früher viel mehr Zeit in den Weinbergen verbringe.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*