KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
(10)
Weinstil:
fruchtig & weich
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Apulien, Italien
Ocra Primitivo Vigne Vecchie-2018

2018 Ocra Primitivo Vigne Vecchie

Puglia IGT

Torrevento

Artikel-Nr. 686873

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2018
Ocra Primitivo Vigne Vecchie
Puglia IGT
Artikel-Nr. 686873
Beste Preis Leistungs Kellerei 2011
Gambero Rosso

Trocken, fruchtig & weich, aus der Region Apulien (Italien)

Alte Reben bringen zwar weniger Ertrag als jüngere, dafür ist dieser aber umso konzentrierter: Der "Ocra" von Apuliens Spitzenkellerei Torrevento ist ein fruchtbetont ausgebauter Wein, der nach Pflaumen, Kirsche und Rosenblüten duftet. Am Gaumen zeigt sich das Plus an Konzentration, dass diesen Wein besonders macht, ihm Länge gibt und ihn nah an die die Spitzenprodukte der Region rückt. Zum Glück nicht im Preis!

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
686873
Bezeichnung
Jahrgang
2018
Geschmack
Trocken
Weinstil
fruchtig & weich
Anbauregion
Apulien
Geschützte Ursprungsangabe
Puglia IGP
Herkunftsklassifikation
IGP
g.U./ g.g.A
Puglia
Rebsorte
Trinktemperatur
18° C
Alkoholgehalt
13 % Vol.
Restsüße
8 g/l
Säuregehalt
6 g/l
Lagerpotential bis
2022
Verschluss
Naturkorken
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Azienda Vinicola Torrevento , Corato - Italia
Land
Füllmenge
750 ml

Was unsere Kunden sagen...

(10)
5 Sterne
(4)
4 Sterne
(3)
3 Sterne
(3)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
  • » Mhmm «

    Feinschmecker, Wienerwald 21.03.2019 für Jahrgang 2018

    Lecker-lecker-mjamm-mjamm-mjamm!

    Meine Speisenempfehlung: Schwein
    Wann getrunken: zu Schnitzel

    7 von 11 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » klasse «

    Udo L., Dresden 19.05.2019 für Jahrgang 2018

    Für mich aus einer Auswahl an Primitivo Weinen bisher der beste

    Wann getrunken: auch gern einfach so

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Sehr gut «

    Cuuti, Warendorf 04.05.2019 für Jahrgang 2018

    Alle Abende ein Glass würde ich jeden empfehlen!

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Mein Liebling «

    Gerd R., Erkrath 02.05.2019 für Jahrgang 2018

    Erfüllt die Erwartung

    Wann getrunken: Jeder Anlass

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

» klasse «

Udo L., Dresden 19.05.2019 für Jahrgang 2018

Für mich aus einer Auswahl an Primitivo Weinen bisher der beste

Wann getrunken: auch gern einfach so

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Gehaltvoll «

Wünschmann, 87600 Kaufbeuren 25.04.2019 für Jahrgang 2018

Gehaltvoller Rotwein mit vollmundigen Eigengeschmack

Meine Speisenempfehlung: Käse

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Harmonischer Rotwein «

Roland, Schwerte 23.04.2019 für Jahrgang 2018

Ideal am Abend zu einem kleinen Käsesnack.

Meine Speisenempfehlung: Käse

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Mhmm «

Feinschmecker, Wienerwald 21.03.2019 für Jahrgang 2018

Lecker-lecker-mjamm-mjamm-mjamm!

Meine Speisenempfehlung: Schwein
Wann getrunken: zu Schnitzel

7 von 11 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

Rebsorte
Primitivo
Primitivo
Eine international-italienische Rebsorte
Die italienische Rebsorte Primitivo steht für dunkel gefärbte, würzige Rotweine mit hohem Alkoholgehalt. In Italien baut man sie vor allem in Apulien an, wo sie in den DOC-Weinen Fallerno di Massico, Gioia del Colle und Primitivo del Manduria zugelassen ist. Interessant für alle, die gern die Familiengeschichte ihres Weines kennen: Genetisch betrachtet ist Primitivo der kroatischen Tribidrag-Rebe, der montenigrischen Kratošija und der kalifornischen Zinfandel, die lange Zeit als „uramerikanisch“ gehandelt wurde, so ähnlich, dass man die vier als ein- und dieselbe Rebsorte einordnet.