KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN

Frischer Wind aus Bordeaux in der klassischen französischen Küche

Frankreich steht für Lebensart und Genuss. Viele Gerichte der französischen Küche gelten auch bei uns längst als Klassiker und kommen regelmäßig auf den Tisch. Selbstverständlich servieren wir zu den Gerichten aus Frankreich auch Weine aus Frankreich, gerne auch aus dem Bordeaux. Ganz klassisch. Allerdings hat sich in Bordeaux in den letzten Jahren viel getan, und viele Winzerinnen und Winzer beschreiten neue Wege, erzeugen Weine die nicht „klassisch“ für das Bordeaux stehen. Sie stehen für das neue Bordeaux. Zeitgemäß, modern, unkompliziert. Wir bringen die Weine des neuen Bordeaux zusammen mit den Speisen der klassischen Küche Frankreichs. Entdecken Sie Quiche Lorraine, Coq au Vin, Boeuf Bourguignon und die Bouillabaisse in neuen Kombinationen mit Bordeaux Weinen. Als Geheimfavoriten schicken wir außerdem den Crémant de Bordeaux ins Rennen!

Coq au Vin

„Hahn mit Wein“ – bei diesem Gericht ist der Name Programm. Zartes Hähnchenfleisch in vollmundiger Rotweinsauce. Raffiniert, und dabei doch einfach zubereitet. Mit Sicherheit eins der bekanntesten Rezepte, das aus Frankreichs Küche seinen Weg zu uns gefunden hat. So simpel und lecker wie die Hauptspeise selbst sind die passenden Beilagen: Baguette, Kartoffeln oder ein grüner Salat. Klassischer Begleiter ist ein Rotwein, aber probieren Sie zu dem hellen Hähnchen zur Abwechslung einen jungen frischen Weißwein oder Roséwein aus dem Bordeaux – die Verbindung von Wein und Hahn wird sie überraschen!

Quiche Lorraine

Die pikante Quiche mit Speck kommt ursprünglich aus Lothringen – so bedeutet der Name Quiche Lorraine übersetzt auch nichts Anderes als „Kuchen aus Lothringen“. Längst ist die französische Spezialität nicht mehr aus unserer Küche wegzudenken. Ein saftig-fruchtiger Rotwein wie der Baron de Montranac Bordeaux ist hier ein guter Allrounder und eine sichere Wahl. Der prickelnde Cave Royale Cuvée de Réserve Crémant setzt als Gegenpart zu dem herzhaft salzigen Speck eine großartige Harmonie. Der Légende Bordeaux Blanc bringt genug Körper, Frucht und Frische mit, um mit der üppigen Quiche mitzuhalten. Der Le Rosé de Mouton Cadet ist ein eher dezenter Partner, der der Quiche Lorraine viel Raum lässt, aber als guter Mitspieler eigene Akzente setzt.

Boeuf Bourguignon

Das Boeuf Bourguignon ist nach seinen beiden Hauptzutaten benannt: Rindfleisch und Burgunderwein. Das Burgund ist bekannt für Rinderzucht und Rotwein. Heute wollen wir aber beim Rind aus dem Burgund bleiben, und dazu einen Wein aus dem Bordeaux genießen! Zum Rind bleiben wir beim Rotwein. Aus dem Hause Rothschild (Lafite) stammt der Légende Bordeaux Rouge. Der Wein und das Haus Rothschild (Lafite) könnten ein Stück weit ein Sinnbild für das neue Bordeaux sein: Im altehrwürdigen Haus Rothschild hält inzwischen Saskia de Rothschild die Zügel in der Hand und der Légende ist ein fruchtiger, unkomplizierter Rotwein der Spaß macht! Alternativ zum Rotwein empfehlen wir hier wieder einen Crémant aus dem Bordeaux: Der Premius Rosé bringt Frucht, angenehme Säure und gerade genug Körper mit, um mit dem Fleisch eine Harmonie zu erzeugen.

Bouillabaisse


Bei der klassischen Fischsuppe aus Frankreich führt kein Weg am Weißwein vorbei! Der darf aber prickeln, und muss nicht aus der Heimat der Bouillabaisse – der Provence – stammen! Kombinieren Sie die Bouillabaisse mit dem Premius blanc Crémant de Bordeaux und Sie werden eine genussreiche Verbindung erleben. Wenn Sie es nicht prickelnd zum Essen mögen, servieren Sie den Crémant als Aperitif und genießen zur Bouillabaisse einen frischen und unkomplizierten Weißwein!

Die französische Küche

„Nourriture et boissons comme Dieu en France“ – oder zu Deutsch „Essen und Trinken wie Gott in Frankreich“ ist eine häufig verwendete Redewendung, wenn es um die französische Küche geht. Damit lässt sich auch die „haute cuisine“ beschreiben – der Begriff, mit dem sich heutzutage allgemein die „gehobene Küche“ identifiziert, hatte seinen Ursprung im 19. Jahrhundert und nahm sich als Vorbild tatsächlich die französische Nationalküche. Diese hat die europäische Esskultur schon von früh an geprägt und wurde 2010 sogar von der UNESCO als „immaterielles Kulturerbe“ anerkannt.

Besonders charakterprägend ist die Vielfalt der französischen Küche. Während hochwertige Speisen und ausgeklügelte, komplexe Rezepte einen Großteil des kulinarischen Bilds Frankreichs ausmachen, gehören auch einfache Mahlzeiten, bestehend aus einem Baguette, französischem Käse und einem schönen Glas Wein über den Dächern von Paris dazu.

Auch in Deutschland hat sich die französische Küche einen Namen gemacht und somit sind auch hier die typischen Gerichte Frankreichs allseits bekannt und beliebt. Allen voran ist „Coq au Vin“ das wohl bekannteste Gericht. Das Geflügel, dass mindestens ein bis zwei Tage lang mariniert wird, in Suppengemüse und Wein, eignet sich perfekt für einen Abend mit Freunden – hier muss man nur darauf achten, rechtzeitig mit dem Kochen zu beginnen!

Die in Frankreich gern gegessene „Quiche Lorraine“ ist dagegen zwar nicht so aufwendig in der Zubereitung, dafür aber auch nicht weniger köstlich… Neben der klassischen Version mit Speck, Zwiebeln und Käse kann man die Quiche Lorraine befüllen wie man möchte, sobald man das Prinzip verstanden hat. Weitere Klassiker sind zum einen die „Bouillabaisse“, ein Fischeintopf der vor allem in der Küstenstadt Marseille serviert wird und das „Boef Bourguignon“, das perfekt ergänzt wird von einem Burgunderwein. In vielen Städten wie Hamburg, Berlin oder München gibt es mittlerweile gute, französische Restaurants. So ist es gar nicht schwer, sich ein Stück Frankreich nach Hause zu holen!