KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
(73)
Weinstil:
samtig & üppig
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Toskana, Italien
Tradiomano Governo all\'uso Toscano-2015
NEU

2015 Tradiomano Governo all'uso Toscano

Toscana IGT

Artikel-Nr. 962235

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2015
Tradiomano Governo all'uso Toscano
Toscana IGT
Artikel-Nr. 962235
93/100 Punkte »OUTSTANDING«
Robert Parker's The Wine Advocate (Für den Jahrgang)
Bester Erzeuger Italiens
Luca Maroni
Silbermedaille
Mundus Vini

Trocken, samtig & üppig, aus der Region Toskana (Italien)

Was für ein Wein! Hier dominiert die Frucht: Im Duft zeigen sich reife Kirschen, Waldbeeren und Kräuter. Der Geschmack ist saftig und vollmundig, die Tannine sind superweich, der Wein nahtlos rund am Gaumen. Im Jahrgang 2015 waren die Trauben allerdings auch perfekt, so dass Allessandro Gallo, der Önologe vom Castello di Albola beste Bedingungen zur Produktion eines hochklassigen Weins vorfand.

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
962235
Bezeichnung
Jahrgang
2015
Geschmack
Trocken
Weinstil
samtig & üppig
Anbauregion
Geschützte Ursprungsangabe
Herkunftsklassifikation
IGP
g.U./ g.g.A
Rebsorte
Trinktemperatur
18° C
Alkoholgehalt
13.5 % Vol.
Restsüße
6.8 g/l
Säuregehalt
5.5 g/l
Lagerpotential bis
2025
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Castello Di Albola, Via Pian d'Albola 31, 53017 Radda in Chianti- Italien
Land
Füllmenge
750 ml

Was unsere Kunden sagen...

(73)
5 Sterne
(34)
4 Sterne
(29)
3 Sterne
(6)
2 Sterne
(4)
1 Stern
(0)
  • » Ein geschmeidiger, weicher und sehr fruchtiger Chianti «

    MatHim, Berlin 04.09.2017 für Jahrgang 2015

    ... natürlich aus Sangiovese (Brunello), aber auch Merlot und Cabernet Sauvignon. Als Governo wurde der Wein in der Gärung mit angetrockneten Trauben verlängert. Daher kaum merkbare Tannine, kein Barrique oder Vanillearmoma, dafür aber viel Struktur und Ausdruck. Trocken und gleichzeitig reine, süffige Frucht.

    6 von 6 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Toller Toskaner !!! «

    Karl-Heinz, Tübingen 03.11.2017 für Jahrgang 2015

    Fruchtig, mit reifen Kirschen und dunklen Beeren, kandidierte Früchte. Samtig weiche Tannine. Vollmundig mit einem schönen langen Abgang. Für den Preis ein einziger Genuss.

    2 von 2 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Enttäuschend «

    Winelover, Hamburg 16.09.2017 für Jahrgang 2015

    Ich erwarte von einem Governo in diesem Alter eine Frische, sogar ggf. leicht spritzig. Im Gegenteil schmeckt dieser überaltert.

    2 von 2 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

  • » Leider zu flach... «

    Franky, Georgsmarienhütte 12.09.2017 für Jahrgang 2015

    Könnte ein Deutscher Standardwein sein. Für 9,95 Euro ( im Angebot!) nicht besonders günstig. Wer mehr Volumen und Frucht mag sollte in dieser Preisklasse besser zu einem Primitivo greifen. ( Gibst hier bei Hawesko auch gut und preiswert)

    2 von 3 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

» Sehr Gut. «

michael, Mengkofen 08.10.2018 für Jahrgang 2015

Einwandfrei.

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Sehr zufrieden «

Barbara N., Bremen 08.09.2018 für Jahrgang 2015

Meine Speisenempfehlung: Lamm
Wann getrunken: immer

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Toller Wein «

Stefan, Haibach 06.06.2018 für Jahrgang 2015

Wein voll fruchtig, muss jedoch ein paar Stunden atmen. Tolles Geschmakserlebnis

Meine Speisenempfehlung: Rind
Wann getrunken: Für einen schönen Abend

1 von 1 Personen fand dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

» Dieser Wein macht Lust auf mehr ! «

Jürgen S., Ettenheimmünster 31.05.2018 für Jahrgang 2015

Ein Trinkgenuß der Spitzenklasse zu einem absolut fairen Preis. Es bleibt garantiert nicht nur beim ersten Glas.

Meine Speisenempfehlung: Lamm
Wann getrunken: zu jeder Zeit, vor allem mit Freunden

0 von 1 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

Rebsorte
Sangiovese
Sangiovese
Die Toskana-Traube schlechthin
Die rote Rebsorte Sangiovese stammt aus Italien und ist dort weit verbreitet. Insbesondere in der Toskana spielt sie eine bedeutende Rolle. Sangiovese ist auch unter anderen Namen, etwa Brunello, Negrello oder Morellino, bekannt. Die Rebe liefert sichere Erträge und kommt gut mit Dürre zurecht. Charakteristisch ist ihre langsame, späte Reife. Sangiovese-Weine sind meist nicht sehr farbkräftig, bringen jedoch viel Alkohol, Säure und Tannine ins Glas. Ihr Alterungspotenzial ist in der Regel ausgezeichnet.
Herkunft: Weine aus der Toskana

Das Herz des Weinlands Italien

In der Toskana, dem Zentrum des italienischen Qualitätsweins, strömt das Blut des Jupiter. Hier ist der Chianti zu Hause.

Sangiovese und mehr
Die Toskana ist, mit dem Piemont, Italiens wichtigste Weinbauregion. Hier erstrecken sich rund 64.000 Hektar Rebfläche vom Apennin bis zur Tyrrhenischen Küste. Olivenhaine und riesige Wälder runden das Bild ab. In der Toskana hat die Sangiovese-Traube ihren Ursprung und liefert mit dem Chianti einen der bekanntesten Weine der Welt. Als Verschnitt mit internationalen Reben trägt Sangiovese seit den 1980er Jahren zum Phänomen der Supertoskaner bei und regionale Klone bilden die Basis des Brunello aus Montalcino und des Vino Nobile di Montepulciano. Auch der Vin santo ist ein Toskana-Spross.
Viele Facetten
Die Rebflächen der Toskana sind weitläufig, dementsprechend unterschiedlich auch die Mikroklimate. So liegt beispielsweise die elegante Chianti-Zone im Landesinneren nahe des Apennin – hier gibt es reichlich Sonne und auch genug Regen. Montalcino, weiter südlich gelegen, hat ein mediterranes bis trockenes Klima, dessen höhere Temperaturen einen fülligeren Weinstil begünstigen. Ebenso facettenreich wie das Klima sind die Böden: Im Chianti dominiert kreide- und tonhaltiger Grund, während Montalcino von Kalk und Silizium geprägt ist.