KOSTENLOSE RÜCKGABE BEI NICHTGEFALLEN
ANMELDEN
(1)
Weinstil:
kräftig & würzig
Geschmack:
Trocken
Herkunft:
Bordeaux, Frankreich
Château Peyreau-2016

2016 Château Peyreau

Saint-Emilion Grand Cru AOP

Vignobles Graf von Neipperg

Artikel-Nr. 979378

Informationen zur Lebensmittel-Kennzeichnung finden Sie hier
2016
Château Peyreau
Saint-Emilion Grand Cru AOP
Artikel-Nr. 979378

Trocken, kräftig & würzig, aus der Region Bordeaux (Frankreich)

Auch 2016 gibt es wieder einen brillanten Peyreau. Der Saint-Émilion Grand Cru des Stephan Comte de Neipperg ist einfach eine Bank, was junge, früh zu trinkende und doch hochklassige vom Merlot betonte Bordeaux angeht. Der Wein, den wir Ihnen exklusiv anbieten können, strotzt nur so von frischer Kirschfrucht und einem Hauch Zwetschgen. Am Gaumen wunderbar saftig. Er ist ein Gaumenschmeichler par excellence mit samtig weichem Tannin und einer feinen Säure. Das ist unkomplizierter Bordeaux-Trinkspaß auf bestem Niveau!

STECKBRIEF

Artikel-Nr.
979378
Bezeichnung
Jahrgang
2016
Geschmack
Trocken
Weinstil
kräftig & würzig
Anbauregion
g.U./ g.g.A
Saint-Emilion
Rebsorte
Trinktemperatur
18° C
Alkoholgehalt
14 % Vol.
Lagerpotential bis
2029
Verschluss
Naturkorken
Allergenhinweis
enthält Sulfite
Anschrift Hersteller
Vignobles Comtes von Neipperg, Château Canon La Gaffeliere, BP 34, 33330 Saint-Emilion, Frankreich
Land
Füllmenge
750 ml

Was unsere Kunden sagen...

(1)
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
  • » Ihr seid bescheuert! «

    Salzgitter, Jan D 19.08.2017 für Jahrgang 2016

    Wie soll ich jetzt bereits Subkriptionsweine bewerten, die erst 2019 geliefert werden?! Sowas kann man durchaus in den Algorithmen berücksichtigen, die die permanenten Bewertungsaufforderungen versenden. Die diversen Gerstenkaltschalen und der Jägermeister auf der Grillparty heute Abend waren lecker. Soviel kann ich sagen, dafür 5 Sterne.

    0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

    Finden Sie diese Rezension hilfreich?
    Hier Feedback abgeben.

» Ihr seid bescheuert! «

Salzgitter, Jan D 19.08.2017 für Jahrgang 2016

Wie soll ich jetzt bereits Subkriptionsweine bewerten, die erst 2019 geliefert werden?! Sowas kann man durchaus in den Algorithmen berücksichtigen, die die permanenten Bewertungsaufforderungen versenden. Die diversen Gerstenkaltschalen und der Jägermeister auf der Grillparty heute Abend waren lecker. Soviel kann ich sagen, dafür 5 Sterne.

0 von 0 Personen fanden dies hilfreich.

Finden Sie diese Rezension hilfreich?
Hier Feedback abgeben.

Rebsorte
Merlot
Merlot
Weltenbummler aus Bordeaux
Die rote Merlot ist die häufigste Rebsorte Frankreichs und wird vor allem im Bordelais und im Languedoc-Roussillon angebaut. Auch weltweit liegt Merlot im Rebsorten-Ranking weit vorn. Ihr Name dürfte auf das französische Wort für Amsel, „merle“, zurückgehen, denn diese Vögel naschen gern von ihren bei Vollreife herrlich süßen Beeren. Merlot-Weine sind fruchtig und körperreich und haben sanfte Tannine. Deswegen verwendet man die Sorte auch gern zusammen mit Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc, um mehr Frucht zum Ausdruck zu bringen und die Tannine abzumildern.
Herkunft: Französische Weine aus Bordeaux

Weltweit berühmt für Rotwein

Die größte Weinlandschaft Frankreichs gilt als Synonym für französischen Rotwein. Hier heißen die Weingüter Châteaus.

Stilbildende Weinregion
Das Bordelais, wie die Region um die Weinstadt Bordeaux eigentlich heißt, folgt dem Mündungsgebiet der Flüsse Garonne und Dordogne, die sich im weiten, lang gestreckten Becken der Gironde treffen. Die berühmteste Rebsorte der Region ist Cabernet Sauvignon, die fast immer für Cuvées verwendet wird, zum Beispiel mit der ebenfalls hier beheimateten Merlot. Am linken und am rechten Gironde-Ufer, auch rive gauche und rive droite genannt, finden sich aufgrund der Bodengegebenheiten unterschiedliche Rebsorten. Die Weine aus dem Haut-Médoc am linken Ufer gelten als die kostbarsten der Region.
Vom Wasser geprägt
Der Atlantik mit dem Golfstrom und die Wasserflächen der Flussläufe prägen das Klima: Der Sommer ist nicht zu trocken oder heiß, der Herbst sonnig und der Winter mild. Eine Besonderheit ist das feuchte Mikroklima in den Appellationen Sauternes und Barsac, das den Botrytis-Befall und damit die Erzeugung edelsüßer Weißweine begünstigt. Die Böden sind sehr unterschiedlich: Im linksufrigen Médoc etwa herrschen wasserdurchlässiger Kies, Mergel und Kalk vor. Ein idealer Boden für Cabernet Sauvignon, der Staunässe scheut, allerdings spät reift. Man ergänzt sie mit früher reifender, aromatischer Merlot, um ihre kraftvollen Tannine in der Cuvée zu bändigen.