Live Hilfe

Wein-Magazin

Das Wein-Lexikon
Freie Suche:
Oder wählen Sie einen Buchstaben:

Dekantieren

"Ein Rotwein muß rechtzeitig vor dem Genuß dekantiert werden. Dies empfiehlt sich nicht nur bei alten Rotweinen, sondern wird immer mehr auch bei jungem Rotwein und bei bestimmtem Weißwein praktiziert. Der Hauptgrund dafür ist, den klaren Wein von dem am Flaschenboden abgesetzten Depot (ein Bodensatz von Gerbstoffen, Farbstoffen und eventuell Weinstein, welcher beim Genuß die Qualität oder zumindest das Aussehen des Weins eventuell negativ beeinflußt) zu trennen. Der zweite Grund ist, den Wein mit Sauerstoff in Berührung zu bringen und durch die einsetzenden Oxidationsvorgänge seinen Körper und sein Bouquet zur vollen Entfaltung zu bringen. Durch das Dekantieren kann sich ein Wein entscheidend und positiv verändern, bzw. erst dadurch in seiner vollen Pracht entfalten. Die gesamte Zeremonie des Dekantierens erfordert viel Fingerspitzengefühl, Geduld und Zeit.

Die Flasche wird schon 2 bis 3 Tage vor dem Genuss aufrecht gestellt, damit sich das Depot unten am Boden sammeln kann. Dann wird sie vorsichtig zum Platz des Dekantierens gebracht. Man kann die Flasche in ein Weinkörbchen oder Weinwiege legen, der die Flasche mit dem Hals schräg aufwärts lagert. Wie lange der Wein vor dem Genuss dekantiert werden soll, richtet sich nach der Rebsorte und dem Alter des Weines; in der Regel sind es zumindest ein bis drei Stunden. Aber es werden je nach Sorte auch bis 24 Stunden empfohlen. Am besten erkundigt man sich schon beim Kauf bezüglich eventueller Empfehlungen. Es kann durchaus sein, daß ein großer Wein beim sofortigen Genuß nach dem Öffnen der Flasche hart und streng schmeckt, aber mit Dekantieren nach einigen Stunden erst sein herrliches Bouquet entfaltet. Sehr alte Weine sind allerdings empfindlich, sie sollten nur kurz, wenn überhaupt, dekantiert werden. Durch den zugeführten Sauerstoff könnten sie nämlich schnell „zerfallen“.

Vor dem Dekantieren zündet man eine Kerze an. Der Korken muß nun ganz vorsichtig entfernt werden, ohne das Depot wieder aufzuwühlen. Dann hält man den Flaschenmund in die Öffnung der Karaffe und beginnt ganz langsam und ruhig an der Innenwand der Karaffe einzugießen. Ein Dekantiertrichter kann ein gutes Hilfsmittel sein, damit der Wein von der Flasche direkt an der Wandung der Dekantier-Flasche einfließen kann. Dadurch kommt der Wein erstmals mit dem Sauerstoff direkt in Berührung und beginnt sein Bouquet zu entfalten. Es gibt auch eine Dekantiermaschine, die ein gleichmässiges und ruhiges Eingießen gewährleistet. Die Flasche wird mit der Öffnung schräg aufwärts in die Maschine eingespannt und durch eine Handkurbel der Flaschenhals langsam nach unten bewegt. Ihr Einsatz ist allerdings nur beim Dekantieren von Portwein wirklich sinnvoll, da dieser ein ganz extrem feines Depot entwickeln kann. Beim Eingießen muß sich die Lichtquelle genau hinter der Flaschenschulter befinden, um das Auftauchen des Depots, das sich als schwarzer Strich präsentiert, erkennen zu können. Wenn die ersten Depot-Spuren sichtbar werden, wird das Eingießen sofort gestoppt. Siehe auch unter Flaschen-Reifung, Wein-Genuss, Wein-Temperatur und Wein zu Speisen."

Feedback:
Sollten Sie in unserem Lexikon mal einen Begriff nicht finden oder Anmerkungen haben, schreiben Sie uns einfach.

Weine, Champagner und Geschenke online kaufen / bestellen.

Hawesko Shop - Hanseatisches Wein & Sekt Kontor - Wein-Versand
x